Donnerstag, 13. Juli 2017

Strategien zum Umgang mit meinem AfD Kollegen

Ich denke es wird an der Zeit, ein wenig das Vorgehen zu ändern.

Weil mir dieses dumme paranoide Gerede, grundsätzliche subversive gegen alles Gesülze, Tatsachenbehauptungen und in Anspruchnahme der Deutungshoheit zu gesellschaftlichen Themen auf den Sack geht, habe ich mich entschlossen, ein wenig meine Art und Weise bezüglich dem Umgang damit zu ändern.

Wenn ein Mensch immer nur alles kritisiert, aber keine konstruktiven Beitrag zu etwas leistet, dann darf man ihn ruhig ein wenig in den Mittelpunkt ziehen und dumm da stehen lassen. Meine persönliche Meinung.

Auf den Hinweis, nach irgendwelchen verschwörungstheoretischen Geschwafel, dass der Unterschied zwischen mir und ihm darin liegen würde, dass sein Denken rückwärts gewandt ist und ich mich im Gegensatz zu ihm in die Zukunft bewege und ich ihm in seiner Höhle viel Spaß wünschen würde, ist die Stimmung hier leicht angeschlagen. Vor allem weil die einzige Antwort war, dass er sich in der Höhle sehr wohl fühlen würde.

Ich meine mal, die Idioten sind schließlich in der Minderheit. Daher sollte man ihnen gleich über das Maul fahren, wenn sie den Anspruch erheben, für alle zu sprechen.

Ist jemanden schon einmal aufgefallen, dass die AfD Typen nichts so gerne haben, wie sich selber reden zu hören?

// Nachtrag:

5 Minuten später erklären mir mein AfD Kollegen und allen voran das Zahlenfrettchen, dass es eine gute Erziehung für meine Töchter wäre, wenn sie später einen Knicks machen würden.

Worauf ich meine, meine Kinder werden keine Gesten der Unterwürfigkeit lernen.

Worauf man mir erklären möchte, dass ein Knicks keine Unterwürfigkeit beinhalten würde, sondern nur eine gute Erziehung wäre.

Sag mal... ich frage mich gerade, ob ich im falschen Univerum bin.

Kommentare:

  1. oh.
    ich hoffe, die Töchter sind blond, blauäugig und...äh...stramm.
    *ein Scherz, Herr MiM, ein Scherz*
    ich weiß ja nicht genau, was das für ne Branche ist, mir würde übel, bei solch Geschwätz.Gute Erziehung ist ein weites Feld.Das wichtigste ist ein gutes und mitfühlendes Herz. Alles andere findet sich.
    Viel Freude beim Erziehen.
    Ich bin ja quasi durch damit, herzlichst Frau Gräde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sind sie. Blond und blaue Augen. Schauen wir mal ob das so bleibt, Frau Gräde.

      Ja, so ein Geschwätz ist nicht lustig... vor allem weil das bitterer Ernst ist.

      Löschen
  2. Würg. Schrot. Hilft. Bestimmt. Wenn es stark bschleunigt wird ... Sie verstehen. Da fällt einem wirklich nix mehr zu ein. Sie haben mein Beileid zu solchen Bürokollegen. Hoffe die beiden vermehr(t)en sich nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das zahelnfrettchen wird sich nicht mehr vermehren, Frau Kira. Der Herr AfD Kollege hat ein Kind in die Welt gesetzt.

      Löschen
  3. Oje. Sie haben da ja ein paar merkwürdige Kollegen. Wie passen eigentlich deren berufliche Tätigkeiten, der Kundenstamm und AFD-Gedankengut zusammen? Was sagt Ihr Code of Conduct dazu?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja das subversive an den AfDeppen. Aalglatt und nicht zu packen. Sonst wären sie ja in der NPD...

      ...und Lagerarbeiter*!

      *ohne diesem Berufszweig etwas anhängen zu wollen

      Löschen
    2. Frau Mordred, das muss ja alles nicht zusammenpassen. Anosnten hätte es ja Konsequenzen. Und wie es so ist, Papier mit Regeln ist gedultig.

      Herr Typ3Typ, das trifft es ziemlich genau.

      Löschen
  4. Im Prinzip verwundert ja der Knickswunsch des AfD-Kollegen nicht: Er lebt ja eh in genau dieser Zeit. Bzw. hätte er das gerne.
    Und beim Zahlenfrettchen... wundert mich nach dem bisherigen Lesen eh nix mehr.
    Normalerweise reagiere ich auf sowas ja gerne mit Ironie. Kann mir aber vorstellen, dass bei diesem täglichen Aufeinandertreffen die Ironie irgendwann beißend werden muss, um ein sogenannten Maul zu stopfen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwann sparen Sie sich auch die Ironie, Frau Ziggenheimer. Denn Ironie, die nicht wahrgenommen wird, ist verschwendet Zeit und verschwendeter Intellekt.

      Löschen
  5. Ich hoffe der Absatz mit dem gewünschten Erziehungsknicks war ein Scherz. Ich glaub es hackt.
    Das Schlimme ist, Arbeitskollegen, haben durch den leider unumgänglichen Umstand sehr viel Zeit miteinander verbringen zu müssen, doch häufig ein zu hohes Maß an Aufmerksamkeit. Ich mein, privat würde man solchen Menschen eben nicht begegnen müssen... sehr übel das ganze. Ist die Hölle eigentlich auch eine Scheibe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der Absatz mit dem Knicks war kein Spaß. Das haben hier wirklich vom Stapel gelassen.

      Und ja, in der Tat, im privaten Umfeld würde ich solche Leute sofort aus meinem Haus schmeissen. Hier leider nicht möglich.

      Löschen
  6. That's it:

    "Wenn ein Mensch immer nur alles kritisiert, aber keine konstruktiven Beitrag zu etwas leistet, dann darf man ihn ruhig ein wenig in den Mittelpunkt ziehen und dumm da stehen lassen. Meine persönliche Meinung."

    Genau so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Herr Typ3Typ, anders geht es einfach nicht. Ich habe gelernt, dass man einfach manchmal nur warten und den richtigen Zeitpunkt abwarten muss.

      Löschen
  7. "Du sollst dich nie vor einem lebenden Menschen bücken"
    Willy Bleicher

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Willi_Bleicher

    Dieses Motto eines Menschen dem ich sehr viel Respekt entgegenbringe hat die letzte AFD Generation überlebt. Mich wundert nicht das diese Überzeugung von der nächsten Generation beibehalten wurde. Sie werden ihren Damen Werte vermitteln die Sie als wichtig erachten Herr MiM.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich auch. Gesten der Unterwürfigkeit sind Taboo und aus meinem Leben gestrichen, Herr Bohli.

      Glauben Sie mir, meine Kinder werden Werte vermittelt bekommen, mit denen Sie gut durch das Leben kommen werden. Sie sie werden beigebracht bekommen, wie man gute von schlechten Werten unterscheidet und wie man sich selbst ein gutes Urteil bilden kann. Frei nach kannt. Sich dem eigenen Verstand bedienen, Herr Bohli.

      Löschen
  8. Hat das Zahlenfrettchen denn schon Kinder? Immer wieder belustigend, wer einem mit Kindererziehung um die Ecke kommt und alles am besten weiss. Allen voran sind das immer die Kinderlosen. Und auf die Meinung der AFD würde ich eh nichts geben...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Frau Melanie. Das Zahlenfrettchen hat keine eigenen Kinder. Wird im nächsten Jahr 50. Geschieden. Kinderlos. Von wenig eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung.

      Löschen
  9. Die haben doch alle nen Totalschaden. Da fällt mir einfach nix mehr ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Frau Chiefjudy... das ist schlimm und es nervt langsam gewaltig.

      Löschen
  10. Fragen Sie das Zahlenfrettchen doch mal nach ihrem knicks und der offensichtlich ihnen gegenüber ausbleibenden Höflichkeit. Und dem Afd Fuzzi hauen Sie eine zeitliche Ableitung der knixhistorie um die Ohren während sie nach seiner Vorbeugung fragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das wäre eine angemessene Erzieungsmaßnahme, ich frage mich nur, wie lange braucht man da, um die Dummheit herauszuprügeln.

      Löschen
  11. Ich bekomme gerade Angst um mein Mäuschen, das sich vielleicht auch einmal mit solchen Idioten herumschlagen muss. Bleibt nur zu hoffen, dass die afd niemals Macht erlangt, in welcher Form auch immer.

    Ansonsten, Herr MiM, bin ich überzeugt, dass diese unfassbare Dummheit Ihrer Kollegen als Körperverletzung und eine entsprechende Reaktion Ihrerseits als Notwehr erachtet werden würde. Ich helfe gerne aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Brüllmaus, das Leben besteht aus dem Lösen von Problemen. Und das jeden Tag. Und ich würde mal sagen, solche Idioten gehören zu den Problemen dazu.

      Ich kann also auf Sie zählen, wenn ich präventive Notwehr walten lasse?

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.