Samstag, 15. Juli 2017

Nine of a week

3 Kilo Johannisbeeren aus eigener Ernte. Niemand liebt den Riesenschnauzer. Selbstgemachte Johannisbeer-Marmelade mit Vanille und Rum. Oliven & Anchovies. Kleiner Hund am Morgen.

photostudio_1500059541169

Sonnenaufgang auf dem Feld. Kaffeebecher vom Primeday. Leichter Nebel am frühen Morgen. Hühnerfrikassee vom Lieferservice in die Mittagspause.

Kommentare:

  1. schicken sie mir bitte ein johannesbeer-marmeladen glas mit vanille und rum, herr mim...danke;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dann behaupten Sie, ich hätte Sie betrunken gemacht... mit Marmelade... , Frau Würfelzucker.

      Löschen
    2. keine sorge herr mim, ich kann einiges vertragen...

      Löschen
  2. Yes Mim...I know the feeling...nobody loves me the little big miss tries to convince you with, looking at you with big sad eyes...I need a scratch behind the ear. My Bangkeow in Thailand is a mistress of that trick. But if someone comes near the house she turns into a
    nasty guard dog indeed...Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Frank... sie manipuliert mich... und das ziemlich gut.

      Löschen
  3. Dieses 'Niemand- mag mich'- kenn ich auch. Hund habe ich keinen. Aber einen verhaltensoriginellen mir Angetrauten... sogar die 7jährigen Twins verdrehen deswegen so ab und an die Augen und lachen drauf los. Das verstärkt natürlich das Gefühl und nur eine Streunerrunde kanns wieder gut machen. Zum Glück ist bei Ihnen 'nur' der Hund davon betroffen...
    Herzlichst, die Frau B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich, Frau B., woher haben dass die Hunde nur?

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.