Samstag, 3. Juni 2017

Nine of a week

Mit dem kleinen Hund im Wald. Kartoffelsalat und warmes Sandwich. Landschaften. Sushi beim China-Mann. Long Island Iced Tea.

photostudio_1496401059604

Kleiner Hund hoch motiviert. Sonnenaufgang auf der Hunderunde. Frittata. Moscow Mule.

Kommentare:

  1. Anscheinend ist das Schnauzerfräulein von der Hitze genau so begeistert wie viele andere auch - eher so gar nicht.

    Ich hatte vor Jahren den "idealen" Sommerhund (Bullterrier, weiß, kurze Haare, keine Unterwolle). Aber ab 20 Grad fing der an zu schwächeln und ich habe ihm zu Abkühlung auf den kurzen Spaziergängen tagsüber ein feuchtes Tuch unter das Geschirr auf den Nacken geklemmt. Sah etwas sehr auffällig aus, aber ihm hat das alles etwas erleichtert ;) In der damaligen Dachgeschoßwohnung hat er sich immer um die Kloschüssel gewickelt oder ist direkt in die Wanne gekrochen. Blödes Gefühl, wenn man nach Hause kommt und den Hund erstmal nirgends findet.

    AntwortenLöschen
  2. Werter Herr Mim, es ist sehr einladend bei Ihnen mit kleinem Hund im Wald.

    AntwortenLöschen
  3. Mit dem Eistee habe ich wunderbare Erfahrungen gemacht. Drei große Ladungen mit Freunden in einer Berliner Bar - dazu eine kleine private Erfrischung, die ich für alle mitgebracht hatte. Ich war froh, dass ich es bis zum Taxi geschafft habe. Am nächsten Morgen habe ich ungelogen im Büro bis 12 Uhr auf der Tischplatte geschlafen - bis ein Kollege mich zum Kantinenessen geweckt hat. Sozialwissenschaft ist wie Rock'n Roll ...

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.