Donnerstag, 16. März 2017

Mein Fehler

Mein größter Fehler im Leben bestand darin, anzunehmen, es ginge den Menschen darum Wissen zu erweitern. Nicht darum Recht zu behalten.

Ich habe mich geirrt. Es geht immer nur um das Letztere.

Kommentare:

  1. Wer sein Wissen erweitert, steht dazu, dass er nicht alles weiß. Das ist häufig konträr zum Bedürfnis der Selbstdarstellung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei das ja eigentlich eine sehr positive Selbstdarstellung ist, wenn man eine Schwäche zeigt, Fräulein von Sachsen. Oder finden Sie nicht?

      Löschen
  2. Diese Erkenntnis, zu der ich schon vor langer Zeit gelangte, traf mich damals auch sehr hart. Inzwischen würde ich etwas differenzieren. Es gibt durchaus Menschen, denen es um Wissenserweiterung und Erkenntnisgewinn geht. Sie sind innerhalb der Menschheit allerdings eine winzige Minderheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Herr AGCC... eine Minderheit... eine wirklich sehr sehr kleine Minderheit.

      Löschen
  3. Es geht halt immer nur um die Stellung im Rudel. Um nix anderes. Wissen ist höchstens Mittel zum Zweck. Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erinnert mich daran, dass ich festgestellt habe, besonders im Beuf, dass Wissen eine sehr harte Währung ist, Frau Kira.

      Löschen
  4. In meinem Weltbild geht es den meisten Menschen eigentlich immer um Macht. Ob diese Macht mit Wissen verbunden sein muss, ist eine Frage die ich eigentlich mit Ja beantworten würde.

    Allerdings gibt es derzeit "große" Beispiele, die zeigen, dass wenig Wissen auch "sehr weit" bringen kann (Präsidenten/zukünftige Diktatoren...) .

    Anderseits sind es vielleicht doch nur die Menschen, die wenig bis schlechtes Wissen haben, die so laut schreien und sich entsprechend negativ verhalten, dass sie auffallen und man das Gefühl hat, das sie die Mehrheit sind?

    Wissen kann aber auch manchmal Strafe sein, dann wenn das Wissen immer wieder aus einem raus sprudelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Wissen kann eine Strafe sein... in der Tat, Frau Goldi. Den Umstand vergisst man zu schnell.

      Löschen
    2. Intelligenz und Wissen sind vor Allem deshalb manchmal eine Strafe, weil man viel mehr grübelt und hadert. Dumme und ignorante Menschen sind meist zufrieden.

      Löschen
  5. Wissen an sich, als Selbstzweck, hat keinen Wert. Erst wenn es angewandt wird oder werden kann aendert sich das.

    Ist wie mit jedem anderen Mittel der Macht; Geld, Waffen, Sex. Alles ohne 'Wert' wenn es nicht eingesetzt, es nicht gehandelt wird.

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.