Dienstag, 31. Januar 2017

Betriebswirtschaftliches Familienmanagement

Als die Kinder im Krankenhaus waren verbrauchten die Kinder 8 Windeln pro Tag. Das macht bei drei Mädchen 24 Windeln am Tag.

Bei sieben Tagen in der Woche sind das 168 Windeln in einer Woche. Bei einem Monat mit 30 Tagen 720 Windeln pro Monat. Bei 31 Tagen 744 Windeln.

Aus diesem Grund, auch um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, wurde eine kleinere Vorratsbeschaffung vorgenommen.

Im größten der vier Kellerräume unter dem Haus befindet sich nun ein Vorrat von knapp 20 Kartons mit jeweils 88 Windeln. Das macht in Summe 1760 Windeln.

Das reicht, rein rechnerisch, 73,33 Tage.

Über die Kosten der Umstellung für die Restmülltonnen wollen wir hier gar nicht reden.

Kommentare:

  1. Heißt, Sie haben je nach Marke zwischen 300-500€ Windeln auf Voraut im Keller? Da bleibe ich lieber bei meinen Handtaschen. ;)

    Ich hoffe, Ihre Frauen sind alle wohlauf.

    Liebe Grüße aus Österreich
    Frau G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, kann ich durchaus verstehen. Ich würde das Geld auch lieber in Whiskyflaschen investieren, Frau G.

      Löschen
  2. Hallo Herr MiM, .. aber 3 x Lächeln... wiegt alles wieder auf.Gutes Gelingen wünscht Frau A.

    AntwortenLöschen
  3. Man beachte das Ende:

    https://www.youtube.com/watch?v=yMAa_t9k2VA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schaue ich mir in Ruhe zu Hause an, Fräulein von Sachsen.

      Löschen
    2. Ja, großartig... ein toller Film, Fräulein aus Sachsen. Ich erinnere mich an die Szene, wo er die FAZ im Wohnzimmer sortiert. Ein Traum.

      Löschen
  4. Dem Einkäufer ist schon bewusst, dass die Kinder wachsen und die Windeln in verschiedenen Grössen bevorratet werden sollen? Voraussagen über das Tempo der Entwicklung sind schwierig.

    Aber ja, das Windelthema ist ein teures. Da kommen noch andere ebenfalls nicht günstige Vergnügungen. Welcome to the club

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wollte ich auch gerade ganz vorsichtig anmerken. Aus der ersten Grösse war der kleine Diktator ganz schnell rausgewachsen...

      Löschen
    2. Herr Marc und Frau Chiefjudy, lassen wir uns mal überraschen, wie sich das entwickelt. Ich bin da recht guter Dinge, dass die Einschätzung nicht ganz so deneben liegt.

      Löschen
  5. Ach, Herr MiM, kritisch wird es erst, wenn Sie die eigenen Windeln einkellern müssen... :-)
    So ist es zwar teuer, aber doch alles im grünen Bereich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe ja immer noch, dass ich bevor es dazu kommt, betrunken vor einen Bus laufe, Herr Borusse.

      Löschen
  6. Alternative: Kinder in einem gut geheizten, voll gekachelten Raum mit Ablauf in der Mitte halten. Keine Windeln benutzen. Dreimal tägliche den Raum und die Bewohnerinnen gefühlvoll kärchern... ´`´`

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein verführerischer Gedanke, Frau Kira. Ein verführerischer Gedanke.

      Löschen
  7. Es mag vielleicht keine Alternative für Sie sein, jedoch habe ich damals mit Zwillingen waschbare Windeln ( es gibt da hervorragende Windelsysteme) angeschafft...auf Dauer kostengünstiger und umweltschonender. Die Brut war schnell trocken und das Windelsystem habe ich sehr gut weiterverkaufen können...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mag sein, aber ich glaube nicht, dass das System wirklich Sinn machen würde. Letztlich zu aufwendig.

      Löschen
  8. Wurde schon der Kosten-Nutzen-Faktor berechnet, ob eine Umstellung auf Mehrwegwindeln den Familienbetrieb retten könnte? Nicht, dass ich das bei Drillingen unbedingt empfehlen würde. Aber das Management sollte ja die Alternativen kennen. :-) Achja, es gibt auch die Variante "windelfrei". Googeln Sie mal! Sie werden Ihren Spaß dabei haben. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es danach geht, macht die ganze Geschichte vom Kosten / Nutzen Faktor keinen Sinn... weil die nächsten 20 Jahre einfach nur Geld verbrannt wird und es keinen Return on Invest gibt.

      Löschen
    2. Da kann ich Ihnen natürlich nicht widersprechen.

      Löschen
    3. +50 Punkte auf meiner persönlichen Beliebtheitsskala

      Nur dafür, dass Sie mir keinen Scheiß von ´man bekommt so viele Liebe´ erzählen.

      Danke.

      Löschen
  9. Ihr Pragmatismus ist wirklich erfrischend! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben keine andere Wahl in der Lage, Herr P.

      Löschen
  10. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht sind Kinder ein Investment ohne Renditegarantie. Diese kann jedoch direkt beeinflusst werden, also geben Sie alles!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, Herr MiH... jetzt soll es das Controlling wieder richten >.<

      Löschen
  11. Pro-Tipp: Windeln lassen sich in Form eines Abonnement via Amazon Prime preislich Atraktiv bestellen.

    Wenn es Ihre Papiertonne also hergibt, und Ihnen die Umwelt so scheissegal ist wie mir, dann lassen Sie sich einmal die Woche just-in-time mit einer Kiste beliefern.

    Funktioniert uebrigens ebenso mit Feuchttuechern. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gott sei Dank, habe ich sehr viel Platz zum Einlagern, Herr Nugger. Und selbst das Angebot von Amazon Prime lässt sich preislich noch weit aus drücken.

      Löschen
  12. Und wenn Sie jetzt auch noch die Windeln mit dem P horten, haben Sie ganz vielen armen Kindern eine Tetanus- Impfung beschert... wo Sie doch eh so gerne helfen. ;)
    Happy Friday, die Frau B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorgen, Frau B... soweit geht meine Menschenliebe nicht.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.