Dienstag, 8. November 2016

Herr MiM Senior

- "Die Blonde, die fand ich nett", sagt er.

Ich bin erstaunt. Er fand sie nett. Ich kann mich nicht erinnern, dass er ihr das jemals gesagt hätte. Sie hätte es damals sicherlich gefreut. Ich erinnere mich nur, dass meine Eltern damals absolut schockiert waren, von der lockeren Bekleidung. Ist knapp 25 Jahre her.

- "Sie wohnt heute in der Schweiz. Zwei Kinder, geschieden und einen kleinen Hund", antworte ich. Das Trennungsgespräch verlief aus meiner Sicht absolut gut. Aber da hatte ich mich wohl getäuscht. Als ich dem Tag die gemeinsame Wohnung verließ, wusste ich nicht, dass ich eine tickende Zeitbombe zurückließ. Sie scheiterte bei dem Versuch meinen Freundeskreis gegen mich aufzubringen. Das ging nach hinten los. Sie hat damals gleich den Typen nach mir geheiratet. Irgendwann sind sie dann in die Schweiz gegangen.

Ist merkwürdig sich mit seinem Vater über die eigenen Lebensabschnittsgefährtinnen zu unterhalten.

- "Und die Rothaarige, ich weiß jetzt nicht mehr ihren Namen, aber die war auch richtig hübsch." Er spricht von der ersten Rothaarigen. Nicht seine Ex-Schwiegertochter. Seine Ex-Schwiegertochter war auch rothaarig. Rote Haare. Ein zentraler Dreh- und Angelpunkt in meinem Leben. Wie lange das alles her ist.

Ich lenke das Gespräch auf etwas anderes. Ich mag mich nicht mit meinem Vater über meine Frauen unterhalten. Ich nehme noch einen Schluck Bier. Wir hätten vor 20 Jahren mehr Bier trinken sollen. Gemeinsam. Dann wäre einiges anders gelaufen. Aber gut. Über verschüttete Milch muss man nicht nachdenken.

Er erholt sich gut. Den Tod meiner Mutter hat er relativ gut verkraftet. Er trifft sich schon wieder mit seinen Musikerkollegen. Sie üben gemeinsam. Und wenn am Wochenende gutes Wetter ist, holt er das Motorrad raus und fährt damit durch die Gegend. Meine Mutter hat es gehasst. 72 und fährt Motorrad... hey, mehr Lebensfreude geht nicht. Macht er gut.

Wenn er nicht mit dem Motorrad verunglückt, wird er wahrscheinlich bei einem Auftritt irgendwann einfach tot auf der Bühne umkippen. Dürfte die Stimmung am Abend etwas ausbremsen, aber das wäre sicher nach seinem Geschmack. Aber so wie aussieht, werden da noch viele Jahre ins Land gehen.

Ich bin mal gespannt, wann er die erste Freundin mit anschleppt. Er hat ein verdammt gutes Händchen für Frauen. Ein richtig Gutes.

Liegt in der Familie.

Kommentare:

  1. Gefällt mir, wie Ihr alter Herr mit der Situation - zumindest äußerlich - klar kommt. So hart es klingt, aber das Leben geht weiter.

    Mein Vater hat vor 6 Jahren meine Mutter aufopferungsvoll gepflegt, bis es einfach nicht mehr ging. Ich befürchtet damals, der Alte geht wie sein Vater kurz nach dem Tod seiner Frau hinterher, aber er hat sich gefangen.

    Und 2 Jahre später (mit 76 Jahren) hatte er eine neue Perle am Start.... Für uns "Kinder" kaum zu glauben. Aber vielleicht machen wir uns einfach auch nur zuviele Gedanken, ab einem gewissen Alter geht man eventuell anders mit einer endgültigen Trennung um.

    Es ist auch nach 4 Jahren schwer zu verstehen, dass nun eine neue Frau an seiner Seite ist, aber er ist glücklich. Und nur das zählt.

    Ich drücke Ihrem Vater die Daumen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Borusse, er ist emtional noch angeschlagen und besucht die Grabstätte meiner Mutter regelmäßig und oft. Das ist auch gut so. Aber dabei vergisst er auch nicht, zu leben.

      Ich finde es gut, wenn man sich unabhängig vom Alter aktiv um sein persönliches Glück kümmert.

      Löschen
  2. Ich mag Ihren Schreibstil noch immer. Jetzt kann Herr MiM Senior ohne schlechtes Gewissen haben Motorrad fahren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Herr Wilder... und das tut er auch. Ausgiebig.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.