Donnerstag, 28. April 2016

Liebe Frauen...

... wenn man dem Controller eine Datei mit allen Personalkosten der Holding zur Verfügung stellt, dann bietet es sich an, sich zu konzentrieren und nicht so viel zu quatschen & Witze zu machen. Dann schickt man auch nicht aus Versehen die gesamten Personalkosten der Holding an eine Person, die damit nichts anfangen kann und die das auch nichts angeht.

Im übrigen, meine Damen, wenn man dann die Datei weiterleitet, empfiehlt es sich, die Spuren des vorangegangen fehlerhaften Verteilers zu löschen, weil dann werden diese auch nicht bei einer Weiterleitung an jemanden Dritten mitgeschickt.

Denn es ist nicht meine Aufgabe dafür zu sorgen, die Spuren zu beseitigen.

Und wenn das dann durch einen dummen Zufall dazu führt, dass das ganz oben aufschlägt und sie dafür einen Einlauf bekommen, dann schieben Sie die Schuld nicht auf andere, sondern ziehen Sie sich den Schuh selber an und kaspern bei der Arbeit nicht so herum. Dann passiert das auch nicht.

Mein Gott... schon eine Menge erlebt. Aber irgendwie sind es immer die Frauen, die ab einem gewissen Grad, von der fachlichen auf die emotionale Ebene wechseln und anschließend wie Geisteskranke um sich schlagen.

Meine Fresse...

Kommentare:

  1. *kopfschuettel*
    2016 solchen solchen Informationen nicht mehr "verschickt" werden, sondern freigegeben. Freigaben sind kontrolliert, transparent und reversibel.
    Ich werde in ihrem Interesse auch nicht Fragen ueber welches Medium dieses verschicken stattgefunden hat, befuerchte aber Schlimmes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Sie integrale Systeme habe, dann gebe ich Ihnen recht. Haben wir hier aber nicht, Herr Nugger.

      Löschen
    2. Von integralen Systemen halte ich auch nicht viel, ein soldides Managementsystem fuer Dokumente halte ich allerdings fuer unverzichtbar. Spaetestens sobald die Komplexitaet der Unternehmung eine Groesse ueberschreitet, die von einem einzelnen Team bewaeltigt werden kann. Und das duerfte in ihrem Hause gefuehlt seit einigen Jahrzehnten der Fall sein.

      Aber zugegeben. Keine technische Loesung macht Inkompetenz wett. Sollte ihnen wider Erwarten doch etwas an der Unternehmung liegen, dann werden Sie diese Frau los.

      Löschen
  2. muhahaha..... Ich muss sie allerdings korrigieren, hier in der Anstalt können DAS Vertreter beiderlei Geschlechts gaaanz toll... und dann bekommt man in der IT immer diese Hilferufe... VerpeilterMensch: "waaah ich hab die email, das darf nicht... soll nicht... SIE MÜSSEN DIE AUFHALTEN- SIE MÜSSEN WAS TUN!" IT: "Nö. Beides nicht." Manchmal mag ich meinen Beruf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Frau Kira, wahrscheinlich ist das dann doch mehr eine Sorte von Menschen.

      Löschen
  3. .... ich widerspreche Ihnen ungern - "hier" passierte das erst kürzlich einem Vertreter Ihres Geschlechts ... einzig das Alter könnte man(n) als Entschuldigung heranziehen ... hat aber auch ein Geschmäckle wie die Kollegen im wilden Süden sagen würden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Arborette, sagen Sie, war ein jüngerer oder älterer Kollege.

      Löschen
    2. ... jünger als Sie, werter Herr MiM ...

      Löschen
    3. ich habe es aber (leider) auch schon bei einem in-etwa-gleichaltrigen-exemplar erleben müssen ... ich wollte mich aber heute abend nicht mehr aufregen ... also haken dran

      Löschen
    4. Mein einem jüngeren hätte ich es mir erklären können, aber nun gut... wahrscheinlich ist es irgendetwas menschliches -.-

      Löschen
  4. Sehen diese Frauen denn wenigstens gut aus?

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.