Donnerstag, 3. März 2016

Kochen für Freunde

Eine kleine Nachreichung zum vergangenen Wochenende. Zusammen mit einem Freund des Hauses einem gemeinsamen bekannten Paar ein Abendessen geschenkt.

Aus irgendeinem Grund, fragen Sie mich nicht wieso, musste ich einen Kasten Haake Beck Pils kaufen. Wir war so danach. Es ist ein sehr gutes Überbrückungsbier, bis die anderen Gäste eintreffen.























Für die Weinauswahl war mein guter Freund zuständig. Für den Empfang hatte er wirklich einen erstklassigen Cremant ausgesucht. Wirklich ein toller Tropfen. Sehr ausgewogen,























Als Vorspeise wurde ein Flan à la bourguignonne serviert. Ein simpler Lauchfladen, wie er im Burgund serviert wird. Einfach, aber sehr schmackhaft.























Zum Lauchfladen gab es einen Chardonnay. Sehr fruchtig, ohne dabei aufdringlich süß zu sein. Mit einem Kuss von Eichenholz, dass man unterschwellig herausschmecken kann.























Das Hauptgericht stammte ebenfalls aus der französischen Landküche. Fricassée de poulet. Ein Hühnchen, das nach dem Anbraten in Weißwein mit Mit Frühlingszwiebeln und Pilzen eingekocht wurde. Im Grunde ein unglaublich einfaches Gericht, aber von den Aromen perfekt aufeinander abgestimmt. Dazu frisches französisches Weißbrot.























Das Fricassée wurde von einem Weißburgunder begleitet, der wirklich sehr schön den Charakter der Traube präsentierte und mit einem tollen Verhältnis Eleganz und Säure das Essen begleitete.























Als Dessert gab es ein Mousse au chocolat. Welches wieder seitens meines Freundes zubereitet wurde. Die ganze Geschichte dann mit etwas Minze und Erdbeere abgerundet.























Dazu einen Portwein. Und das, muss ich ehrlich zugeben, war der Star des Abends. Ein ganz toller Tropfen. Ich war wirklich begeistert. Die Flasche hat den Abend auch nicht überlebt.























Der Abend war, denke ich, ein voller Erfolg. Alle wurden satt. Jedem hat es geschmeckt. Wir haben uns alle gut unterhalten.

Es macht Spaß für andere zu kochen, aber wenn ich das kommende Wochenende hinter mir habe, bin ich auch erst einmal wieder froh, niemanden am Wochenende bei mir zu haben. Ich brauche ein bisschen Ruhe und Zeit für mich.

Was alles ein bisschen viel seit Januar.

Kommentare:

  1. Nein- da hatten Sie tatsächlich einen Wein vom Heinrich/ Leithaberg auf dem Tisch!! Falls Sie einmal in der Gegend Neusiedlersee sind, schauen Sie bei den Heinrichs vorbei- äußerst reizende Leute, ein wunderschönes Weingut mit top Weinen und einem sehr imposanten Weinkeller. Den Gabarinza unbedingt kosten! Ist aber ein Roter. Erst vor ein paar Wochen waren wir dort, ist ja nur eine Std entfernt von daheim. Jetzt war ich aber wirklich sehr erfreut :)
    Gute Nacht, werter Herr MiM!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Chardonnay war wirklich gut, Frau B. Das hat man geschmeckt. Tolle Handwerkskunst. Wenn sich einmal die Gelegenheit ergibt, dann werde ich mir gerne die Zeit nehmen.

      Löschen
  2. OK, ich muss dann mal eben einkaufen gehen.
    Sie sind "schuld", werter Herr MiM! Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Silberlöffel, im Thema Schuld sein bin ich richtig gut.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.