Freitag, 29. Januar 2016

Impressionen Schweiz

Die Schweiz. Seit Jahren mal wieder dort gewesen. Dieses Mal allerdings beruflicher Natur.

































Was soll man erzählen? Gesehen habe ich so gut wie nichts, weil es eine reine Geschäftsreise war und ich letztlich nur in irgendwelchen Meetings gesteckt habe.

Leider habe ich von Luzern, bis auf einen Spaziergang über die hölzerne Brücke, kaum etwas gesehen. Und dabei soll es eine so schöne Stadt sein.

Aber eines muss ich wirklich sagen, man kann in der Schweiz wirklich gut essen, wenn auch im Vergleich Kaufkraft Euro, Essen gehen schon ordentlich ins Geld geht. An dieser Stelle ein Hoch darauf, wenn die Firma für das leibliche Wohl sorgt.

Ansonsten sind die Schweizer wirklich sehr nett. Und vor allem von der Höflichkeit der Schaffner in der Bahn, könnten sich die Deutschen mal eine Scheibe abschneiden.

Ansonsten... Meetings... Wirtschaftsprüfer... Zahlen... und jede Menge Powerpoint Folien und Exceltabellen.


Kommentare:

  1. Tja, dieser 'Club' ist nun eben kein Mitglied im 'Anderen Club', darum auch die 'problematischeren Preise' sowie auch mitunter sonstige andere Probleme.
    Jedoch deren Freundlichkeit haut auch mich ab und zu um - sei's als Besucher dort, oder auch nur im Umgang mit Ex-Pats.
    Was da NICHT heisst, dass das Voelkchen sich mit ihrer Freundlichkeit deswegen leicht um 'den Finger wickeln' liesse = weiiit gefehlt; man steht dann mitunter sehr schnell vor einer sehr freundlichen 'Mauer', ueber welche nur sehr schwer drueber zu kommen oder abzureissen ist = so wie in eeetlichen auch asiatischen Laendern = gibt Einem manchmal zu Denken bzgl. der Umgangskultur des eigenen Landes, oder?
    (= wo die austral. Internat.-Tel.-Auskunft schon nicht gerne die Andere anruft und sogar die Warnung " attn.: grumpy!" beim erleichtert angebotenem Abwaelzen des Jobs an den Kunden mitschwingt ^^!)

    LG, Gerlinde
    aber - GsD !!! - auch schon MANCHE Besserung in den vergangenen 30 Jahren DIESbzgl. festgestellt!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nicht einmal im Ansatz verstanden, wovon Sie reden ^^

      Löschen
    2. Ich habe leider gerade keine ... Zeit um zur Erklaerung fruehere Blogeintrage zu filzen, sorry. Das 'Nichtverstehen' ist aber kein Problem, da sicher nicht einmal 'Jungfraeulichkeits-Faktor' ;-)

      LG, Gerlinde

      Löschen
    3. Das ist okay. Dann brauche ich Ihre Kommentare ja auch nicht mehr lesen oder freischalten.

      Schön, dass wir das geklärt haben.

      Löschen
  2. Die hölzerne Brücke ist das Wahrzeichens Luzern und heisst eigentlich Kapellbrücke ;)
    Gut hat es Ihnen gefallen, vielleicht berücksichtigen Sie uns Schweizer bei Ihrer nächsten Ferienplanung :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Klaeui, ich muss zugeben, dass mich ein Besuch in der Schweiz wirklich reizen würde. Ich denke, es gäbe allerhand zu entdecken.

      Löschen
  3. Oh... I love Switzerland!!! Luzern ist wirklich sehr, sehr sehenswert. Eigentlich kenne ich in der Schweiz bis jetzt nix, das mir nicht gefallen hat...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau B, leider habe ich bisher noch zu wenig von der Schweiz gesehen, als mir wirklich ein Urteil bilden zu können.

      Löschen
  4. Hi MIM.....I am still alive in Thailand. Well , yes Schweiz is nice...last time I was there was in 1986 and paid a fortune for a Krokus LP....
    Have a good day...
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, Frank... noch am Leben... sehr gut. Ja, aus deutscher Perspektive sind die die Preise recht happig. Besonders wenn man essen geht.

      Löschen
  5. Hallo Herr MiM, ich liebe Excel-Tabellen.. aber nur selber gemachte.. und die schönen Eindrücke von der Schweiz.Einen schönen Sonntag von Frau A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstgemachte Exceltabellen, Frau A, sind die Besten :-)

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.