Donnerstag, 22. Oktober 2015

Kassandra Complex

Ich kann mich nicht erinnern wie oft man mich für meine Aussagen belächelt hat. Mir sagte, wie ich dieses oder jenes nur denken könnte. Wie falsch ich läge. Mir zuschrieb, wie Arrogant meine Aussagen wären und woher ich mir erlauben würde über die Dinge zu urteilen. Unzählige Male wurden Bedenken, Anmerkungen einfach weggewischt und als Hirngespinte deklassiert.

Das zieht sich durch mein Leben. Seit meiner Jugend bis zum heutigen Tag. Heute weniger, weil ich gelernt habe, nichts mehr zu sagen, ich meine Bewertungen vornehme, meine Entscheidungen treffe und letztlich mein Ding mache. Meinen Rhytmus verfolge. Mein Tempo gehe.

Oftmals wünschen sich Menschen Recht zu behalten. Ich habe sehr oft recht. Mehr als ich es eigentlich will. Mehr als es gut ist. Ich wünschte mir, ich würde viel seltener Recht haben.

Allerdings hat es auch etwas für sich. Es ist ein gutes Feedback für einen persönlich, wenn man sieht, dass die Vorhersagen eingetroffen sind, die man einmal gemacht hat. Selbst wenn es Jahre her ist. Es ist ein gutes Gefühl bestätigt zu bekommen, dass einem die Verknüpfung von der Aufnahme von Informationen, ihrer Bewertung und der richtigen Einschätzung der Entwicklung von dynamischen Systemen, einem zeigt, dass man zu den richtigen Schlüssen und für sich zu den richtigen Entscheidungen gekommen ist.

Ich möchte nicht falsch verstanden werden. Die Liste meiner persönlichen Fehlentscheidungen ist lang. Sehr lang. Ich dürfte Weltmeister im Fehlentscheidungen treffen sein. Aber letztlich immer darauf begründet, dass ich selbst meinen gesunden Menschenverstand einfach ignoriert habe. Allerdings, das schreibe ich mir positiv zu, treffe ich Entscheidungen.

Wenn ich auf meine persönlichen Erfahrungen schaue, sollte man einfach einige Dinge beherzigen.

Wenn man glaubt irgendetwas hat einen Haken und die Sache ist irgendwie komisch, dann ist das in 98% auch der Fall.

Eine falsche oder zu engstirnige Vorstellung von Loyalität führt in der Regel dazu, dass man tiefer in der Scheiße steckt, als der, der diese eingefordert hat.

Die am Lautesten nach Loyalität schreien, sind es selber am Wenigsten.

Je höher die Gegenwehr, wenn man am Selbstbild eines Menschen rüttelt, desto wahrscheinlich ist es, dass man mit seiner Einschätzung recht gehabt hat.

Lassen Sie sich niemals einreden, dass Dinge die Ihnen gut tun falsch sind.

Traue niemanden.

Leben Sie nicht durch andere, leben Sie selbst.

Vertreten Sie Ihre Interessen selbst. Niemand anderes wird es für Sie tun.

Verlassen Sie sich nur auf sich selbst, dann wissen Sie wer verantwortlich ist.

Gehen Sie Ihr Tempo, in Ihrem Rhythmus, so weit wie Sie es wollen.

Das Gras auf der anderen Seite des Zaun ist nicht grüner, aber die Welt geht hinter dem Zaun weiter und wird größer.

Aber das Wichtigste... die entscheidende Lektion ist, dass alles immer in Bewegung ist und Sie sich immer wieder aufs Neue positionieren müssen.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die IMO haltbaren Erfahrungssätze. Um ihren Wert anzuerkennen, möchte ich jeden einzeln betrachten.


    > Wenn man glaubt irgendetwas hat einen Haken und die Sache ist irgendwie komisch, dann ist das in 98% auch der Fall.

    Nein. 99%


    > Eine falsche oder zu engstirnige Vorstellung von Loyalität führt in der Regel dazu, dass man tiefer in der Scheiße steckt, als der, der diese eingefordert hat.

    Ich kenne keine Situation in der Loyalität von mir eingefordert worden wäre. Mögliche Erklärung - Ich bin vorauseilend Loyal. Ich verzichte daher auf eine Wertung und sollte weiter darüber nachdenken.


    > Die am Lautesten nach Loyalität schreien, sind es selber am Wenigsten.

    s.o. Keine Wertung.


    > Je höher die Gegenwehr, wenn man am Selbstbild eines Menschen rüttelt, desto wahrscheinlich ist es, dass man mit seiner Einschätzung recht gehabt hat.

    Absolut. Belegbar auch durch Kontraposition.


    > Lassen Sie sich niemals einreden, dass Dinge die Ihnen gut tun falsch sind.

    ACK. Wobei man mit der Einschätzung was gut tut auch schnell daneben liegen kann. :)


    > Traue niemanden.

    Warum eigentlich wird stets versucht, einem von frühester Kindheit an etwas Anderes zu lehren?


    > Leben Sie nicht durch andere, leben Sie selbst.

    Ja-ja. Gleich nach meiner Steuererklärung.


    > Vertreten Sie Ihre Interessen selbst. Niemand anderes wird es für Sie tun.

    Männer lernen sowas früh, Frauen gerne etwas später. ;)


    > Verlassen Sie sich nur auf sich selbst, dann wissen Sie wer verantwortlich ist.

    Im Privaten ja. Geschäftlich fällt mir das oft auf die Füße.


    > Gehen Sie Ihr Tempo, in Ihrem Rhythmus, so weit wie Sie es wollen.

    Eh. Aber wohin? ;)


    > Das Gras auf der anderen Seite des Zaun ist nicht grüner, aber die Welt geht hinter dem Zaun weiter und wird größer.

    Vermutlich.


    > Aber das Wichtigste... die entscheidende Lektion ist, dass alles immer in Bewegung ist und Sie sich immer wieder aufs Neue positionieren müssen.

    *seufz* Was sie schreiben ist unbequem! Posten sie lieber wieder unverfänglichen Foodporn. Oder austauschbare Fotoberichte von Orten wo jeder schon immer einmal hin wollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich entschuldige mich an dieser Stelle, Herr Nugger. Ich werde sehen, dass ich am Wochenende noch etwas von Schottland bereitstelle.

      Löschen
    2. Oh, da wollte ich schon immer einmal hin.

      Löschen
  2. Hallo Herr MiM, stimmt.. und das ganze nennt man dann......Leben.Eine gute Woche wünscht Ihnen Frau A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Frau A., das Leben... man kann es hassen oder ignorieren, aber lieben kann man es nicht. Das sagte Marvin einmal mal. Und er hatte recht.

      Löschen
  3. Das meinten Sie doch sicherlich alles sexuell, oder?
    (Ich weiß, ich bin schlimmer als die Schlimmste! )
    LG Frau Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Frau Eva, das meinte ich nicht sexuell. Aber Sie bringen mich auf eine Idee. Dazu könnte ich mal wieder eine Liste anfertigen.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.