Mittwoch, 29. Juli 2015

Poffertjes

Aus gegebenen Anlass. Eine Poffertjes Pfanne aus Frankreich gekauft. Nach dem der DHL Mann diese heute geliefert hat, gleich einmal eine Runde Poffertjes gemacht und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Selbstgemachte Poffertjes mit Butter, Puderzucker und Grand Manier.

1438198617451

Persönliche Notizen: Beim nächsten Mal anstatt einer Weizen Typ 405/ Buchweizenmischung, komplett Typ 405 verwenden und den Teig noch mit etwas Vanille Zucker süßen. Mit Buchweizen zu arbeiten ist zwar klassisch, kommt aber dem Kirmes-Geschmack nicht nahe.

Kommentare:

  1. Herr Mim, diese Pfanne, kommt die einfach auf den Herd? Induktionsfähig???
    Vielleicht rettet mich das aus meinem ewigen Pfannkuchen Dilemma- für 3 hungrige Mäuler steht man da nämlich ewig für am Herd, während man selbst verhungert. Und nein, bitte belehren Sie mich nicht übers Pfannkuchen -Backen, tat ich das doch exakt 10 Jahre im Burghof in Kaiserswerth. 12 Pfannen gleichzeitig.
    Buchweizenmehl hab ich schon ewig nicht mehr benutzt, aber in Bälde wohl wieder!
    LG Frau Eva, gerade den Bombay Saffire East mit Tonic und Gurke dauertrinkend.
    Seit ich den Crewshop entdeckt habe, ist Dauer-Cheers angesagt ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Eva, für spezielle Produktinformationen nutzen Sie bitte Google und die Informationen des Herstellers.

      Ich habe nicht vor Sie über das Pfannkuchenbacken zu belehren. Kann jeder so machen, wie er will.

      Löschen
  2. Grandiose Sache. Ich habe meine Pfanne aus den Niederlanden mitgebracht. Gehörte zum Hausstand, als ich fast fünf Jahre dort lebte. Lasse herzliche Grüße hier!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich suche nur noch nach der perfekten Teigmischung, Frau Noir.

      Löschen
  3. Hmmm, die Blinis im Kühlregal in hiesigen Supermärkten sehen genauso aus ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit dem Anteil von Buchweizen darin, kommt das sogar geschmacklich hin.

      Löschen
  4. "... Weizen Typ 405/ Buchweizenmischung, komplett Typ 405 verwenden und den Teig noch mit etwas Vanille Zucker süßen ..."
    Vielleicht sollten Sie dann lieber auf Schmalzkuchen umsatteln. Wenn Sie ein orginal niederländisches Rezept haben, werden Sie feststellen, dass die Poffertjes richtig lecker schmecken. Aber eben nur dann. Und ja, da kommt Buchweizenmehl drin vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Poffertjes sind ja richtig lecker. Mag sein, dass mein Ansatz nicht der Originale ist. Mein Ziel ist es ja auch den Geschmack zu reproduzieren, den ich von der Kirmes her kenne.

      Löschen
    2. Vielleicht sind das auf der Kirmes keine echten Poffertjes? Hier auf dem weltgrößten Schützenfest gibt es einen Poffertjes-Bäcker, der auch nur dann hier steht. Und dessen Poffertjes fast so gut schmecken wie das Original. Das Rezept hat er seinerseits anpassen müssen, um mit den Hygienevorschriften im Einklang zu sein.

      Meine Erfahrung: nach Originalrezept einfach super lecker. Vielleicht kaufen Sie sich auf Ihren Reisen nach Amsterdam mal ein original niederländisches Backbuch mit entsprechenden Teigrezepten.

      Löschen
    3. Ob es echte oder nicht echte Poffertjes sind, kann ich nicht beurteilen. Ich habe beim letzten Mal das tradionelle Rezept mit Buchweizen ausprobiert und es nicht so, wie ich es gerne gehabt hätte. Daher werde ich nun einmal eine Version mit normalen Weizenmehl probieren.

      Und geachtet dessen, habe ich festgestellt, dass es nicht gerade viele niederländische Kochbücher gibt. Leider. Aber ich bin dran :-)

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.