Sonntag, 14. Juni 2015

BBQ Chicken mit Big Bob Gibson´s White BBQ Sauce

Ich bin in der letzten Zeit dazu übergegangen einige us-amerikanische Bücher zum Thema BBQ und Grillen zu kaufen. Man muss einfach neidlos zugestehen, dass man in den Staaten in diesem Thema eine Nummer weiter ist als hier in Deutschland.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass teilweise die Rezepte einfacher und gradliniger gehalten werden, als man es hier tun würde.
IMG_0899

Momentan probiere ich einige neue interessante Rezepte aus, wobei ich ein wenig das Augenmerk auf Beilagen, Rubs und Saucen lege. Gerade bei den Beilagen gibt es großen Nachholbedarf. Und da kommt die USA wirklich mit frischen Ideen durch die Tür.

Gestern habe ich ein BBQ Chicken gemacht mit einem Rub, dazu eine Big Bob Gibson´s White BBQ Sauce angefertigt und es als Beilage mit Creamy Corn versucht, von dem ich persönlich wirklich begeistert bin.

Ansonsten ist die ganze Geschichte recht klassisch. Die Hühnchenteile auf direkter mittlerer Hitze scharf angegrillt. Jede Seite in Summe 2 bis 3 Minuten, bis die gewünschte Röstung erreicht ist. Anschließend 20 min bei indirekter mittlerer Hitze garziehen lassen. Zwischendurch mal wenden. Maximal 2 mal, da ansonsten zu viel Hitze aus dem Grill entweicht.

IMG_0904

Eine wirklich tolle Sache. Dazu einen kräftigen Chardonnay, der gegen den würzigen BBQ Geschmack ankommt.

IMG_0901

Rezepte

Big Bob Gibson´s White BBQ Sauce
1 Tasse selbstgemachte Mayonnaise
1/3 Tasse Apfelessig
1 Teelöffel Worcestersauce
1/2 Meersalz
1/2 TL Knoblauchpulver
1/2 TL Zwiebelpulver
1/2 TL groben, frisch gemahlenen Pfeffer
1/4 TL scharfe rote Pfeffersauce

Alles vermischen und zu einer cremigen Konsistenz verrühren. Sofort servieren oder im Kühlschrank aufbewahren.

BBQ Chicken Rub
1 EL getrockneter Thymian
1 EL getrockneter Oregano
1 EL gemahlenes Cumin
1 EL Paprikapulver Edelsüß
1 TL Zwiebelpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL groben, frisch gemahlenen Pfeffer

Die Hähnchenteile mit dem BBQ Rub eingerieben und in einem großen Gefrierbeutel im Kühlschrank 4 Stunden ruhen lassen, damit das Rub in das Fleisch einziehen kann.

Creamy Corn
1 große Dose Mais
Etwas Butter und 150ml Milch
Frühlingszwiebeln
frisch grobgemahlener Pfeffer

Den Mais in einen Top und mit einem Pürierstab grob pürieren. Bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Es sollte noch ein bisschen grob wirken und nicht vollständig zu einem Maisbrei verarbeitet werden.

Etwas Butter zum Mais und die Milch dazu geben. Aufkochen. Auf dem Teller dann mit frischen Frühlingszwiebeln bestreuen und mit Pfeffer würzen.

Kommentare:

  1. Danke für die Rezepte, vor allem den Mais habe ich noch nie so probiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Serendipity, probieren Sie das ruhig einmal aus mit dem Mais. Sehr einfach und schnell zu zubereiten. Und dabei noch richtig lecker. Mal etwas anderes, wie ich finde.

      Löschen
  2. http://luziapimpinella.blogspot.de/2015/06/rezepte-chorizo-choripan-chimichurri-mangoavocado-salsa.html?m=1

    Das finde ich auch ziemlich klasse!

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.