Sonntag, 3. Mai 2015

Feststellung

Langweilige Menschen mögen es nicht, wenn man ihnen sagt, wie langweilig sie sind.

Nachtrag (22:22Uhr) :

Meinetwegen darf ja jeder so langweilig sein, wie er möchte. Ist ja jedem sein gutes Recht. Aber dann soll sich diese Sorte Mensch jemanden anderen suchen, den sie zu schwafelt.

Kommentare:

  1. Interessante Erkenntnis von einem, der einen Teil seines Lebens - literarisch aufbereitet - potenziell der ganzen Welt erzaehlt. ;)
    Denn, mit Verlaub, von einiger Reisetaetigkeit abgesehen ist ihr Leben selbst derzeit nun auch nicht sooo spannend. Ihre bereichernde Einstellung dazu und ihr Erzaehlstil sind was mich gerne hier lesen laesst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehrt gut, Herr Nugger, ich war darauf vorbereitet und habe genau mit einer solchen Ansage gerechnet.

      Der Unterschied ist, dass sie die Wahl haben. Wenn Sie diesen Blog besuchen, finden Sie mein Leben halbwegs so spannend, dass Sie Ihre Zeit hier verschwenden.

      Und, ich erzähle die Geschichte zwar in der ganzen Welt, würde sie aber auch herunterschreiben, wenn hier niemand lesen würde. Denn ich schreibe diesen Blog ja nicht für sie oder einen Leser, sondern für mich.

      Sie sind hier weil hier sein wollen.

      Jemand anderes kommt aktiv auf mich zu und erzählt mir etwas.

      Das ist der feine Unterschied.

      Löschen
    2. Genau genommen, schreibe ich etwas und lasse es liegen. Und Sie werden aktiv, in dem Sie es lesen, was Sie nicht müssten.

      Löschen
    3. Ja, ich habe eine Wahl. In diesem Punkt muss ich ihnen unumwunden Recht geben.

      Doch das sie den Blog nicht schreiben um ihre Leserschaft zu begluecken, sollte dem Leser schnell klar werden. ;) So ist aber auch nicht anzunehmen, dass besagte langweilige Menschen sich Ihnen mitteilen, um ihnen einen Gefallen zu tun. Sie spekulieren auf Feedback.

      Und das tuen sie auch. Nur eben mit erheblich mehr Esprit.

      Löschen
    4. Wieder falsch, die Kommentare sind im Grunde nur ein Abfallprodukt. Und das wüssten Sie auch, wenn Sie den Ursprung kennen würden. Und das scheinen Sie nicht.

      Löschen
    5. Ja, es ist nicht das erste Mal das sie auf diesen mir unbekannten Ursprung referenzierten.

      Warum ich ihnen nicht abkauf(t)e das es ihnen so gar nicht um Feedback geht.

      Zunaechst einmal waere da der Aufwand den sie in die Praesentation ihrer Inhalte investieren. Hier waeren die Fotografien, die allesamt davon zeugen, dass sie sich wirklich Gedanken um die Qualitaet jeder veroeffentlichten Aufnahme machen. Oder ihre Texte, die haeufig den Anschein machen als waeren sie noch ein-zweimal von ihnen gegengelesen worden bevor sie veroeffentlicht wurden.
      Oder was ist mit ihrer wirklich gelungenen Serie “Analog”? Ginge es ihnen lediglich um Aufzeichnung eines Zitates, taete es auch der Text selbst.
      Und die Inhalte. Gerne schreiben sie provokativ. Auch in der Annahme das dies ihrem Naturell entspricht, bedeutet Provokation das sie ihren Leser fordern. Fordern nachzudenken und/oder sich mit ihrer Person zu beschäftigen.
      Dann erinnere ich mich an “Odysseus”. Waehre es ihnen lediglich um sie selbst gegangen, haette es keinen Grund gegeben einen Spannungsbogen durch teilweise Auflösung ihrer Absichten aufzubauen.

      Wissen sie, das ist keine Kritik an diesen Dingen an sich. Es erscheint mir lediglich nicht schluessig. Aber das muss es in ihrem Falle auch nicht. Weder fuer sie noch fuer mich. Sie brauchen sich nicht fuer ihre eigenen Inhalte rechtfertigen, und ich kann diese auch ganz gut ohne Erlaeuterungen geniessen.

      Löschen
    6. Okay, Herr Nugger, ich kann Ihre Sicht der Dinge nachvollziehen und ich kann Ihnen nicht einmal widersprechen. Für Sie sieht es so aus, als ginge es um Feedback.

      Zum einen kann ich Ihnen sagen, dass es tatsächlich nicht um Feedback geht. Wobei, wenn man es präsize sieht, ja, komme ich nicht darum herum, Ihnen recht zu geben. Aber ich nehme mal an, dass Sie dieses Feedback anders verstehen als ich. Bzw. Sie ein anderes Feedback meinen.

      Sehen Sie, mein Zenit ist überschritten. Blogs sterben aus. Ich lese kaum noch irgendwo, ich kommentiere bei niemanden. Wenn, dann höchst selten. Ich unternehme nichts, was diesen Blog in irgendeiner Weise noch Publik machen würde. Selbst in enschlägigen Webkatalogen tauche ich nicht mehr auf.

      Im Grunde, liegt dieser Blog brach und wird nur noch durch Zufall gefunden.

      Ich habe früher, ob Sie das glauben oder nicht, Interviews gegeben und teile meines ersten Blogs wurden sogar in einem Theaterstück verarbeitet. Welches, zu meiner Überraschung, tatsächlich aufgeführt wurde.

      Was ich sagen will, ich kann heute, selbst wenn ich wollte, nicht mehr an diese Zeiten anknüpfen. Es geht mir um nichts mehr.

      Ähem... danke für das Kompliment bzgl. der Fotografien. Lassen Sie sich gesagt, es handelt sich um 90% um Schnappschüsse oder schnell gemachte Aufnahmen.

      Bzgl. der Serie Analog... all diese Texte sagen dem Leser nichts. Gar nichts. Weil niemand, wirklich niemand, den Kontext zu dem geschrieben Satz hat. Würde der Kontext erkennbar sein, würde ich eine wesentlich höhere Reaktion erzielen. Das tue ich nicht. Aus einem ganz bestimmten Grund nicht.

      Wenn Menschen sich mit meinen Texten oder mit meinen Provokationen beschäftigen, dann ist das, so hart wie das klingt, eine Art Abfallprodukt. Es passiert nebenbei.

      Vielleicht können wir uns darauf einigen, so habe ich verstanden, dass es darum geht, dass ich ein Feedback zu mir, meiner Person, meinem Leben, Tun und Handeln bekomme.

      Dieses möchte ich verneinen.

      Ich nehme natürlich ein Feedback aus meinen Blog mit, welches aber lediglich nur ein Abfallprodukt ist. Es ist nicht die originäre Aufgabe des Blogs ein Feedback zu erzeugen.

      Ich habe es auch nicht als Kritik verstanden. Sie hinterfragen. Das ist legitum. Aus diesem Grund antworte ich Ihnen auch.

      Das Witz an der Geschichte ist, dass der ursprüngliche Zweck dieses Blogs sich bereits erledigt hat. Ich habe Erfahren, was ich wissen wollte. Das schon vor langer Zeit. Das es dieses hier alles noch gibt, ist lediglich dem Grund geschultet, dass ich Herrn MiM irgendwie nicht gehenlassen kann, möchte oder will.

      Ich halte mich an etwas fest, dessen Zeit schon lange abgelaufen ist.

      Löschen
    7. Herr Nugger, Sie kennen den ersten Blog gar nicht, oder?

      Löschen
    8. Ich habe nicht mit einer derart ausfuehrlichen Antwort gerechnet. Danke! Auf Diese jetzt weiter eingehen werde ich allerdings nicht. Bitte sehen sie es mir nach, aber ich bin zufrieden damit. Und geschriebene Kommunikation is anstrengend. :)

      Nein, ich kenne den ersten Blog leider gar nicht. So wie mir die gesamte 'Blogoshpaere' immer fremd blieb. Aber das hat (zu)viele Gruende.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.