Dienstag, 26. Mai 2015

Ein Dienstag der auch ein Montag sein könnte.

Flughäfen zu Pfingsten, generell um Feiertage herum, sind die Hölle.

Pauschaltouristen die sich wie die ersten Menschen anstellen. Sie taumeln durch die Gegend, schleichen umher und halten die arbeitende Bevölkerung auf. Für solche Menschen hat man die Bereiche und die Gates extra mit großen freundlichen Buchstaben versehen. Aber selbst das scheint für den Normalbürger zu viel zu sein.

Diese Grundsatzdiskussionen am Sicherheitscheck zerren an meinen Nerven. Die Regel sagt, keine Flüssigkeiten. Punkt. Der Sinn oder Unsinn ist unerheblich. Es ist eine Regel und der Kerl am Sicherheitscheck kann am allerwenigsten dafür. Dann diese Weiber, mit ihren Tuben und Cremes, die nicht nicht in den vorgeschriebenen Plastikbeuteln verpackt sind. Großes Trara. Nichts bewegt sich mehr. Ich warte auf den Tag, an dem so eine dicke keuchende Mutti im Ganzkörper-Scanner stecken bleibt.

Und diese Schnarchnasen an der Passkontrolle. Wenn man keine Lust hat zu arbeiten, geht man zur Bundespolizei und lässt sich an die Passkontrolle versetzen. Kann nichts, ist nichts, gebt ihm eine Uniform.

Ja, das macht Laune... richtig Laune.

Und weil der Fahrer der Firma mich heute Morgen nicht abholen konnte, musste ich mir hier ein Taxi schnappen. Und das ist auch immer wieder eine Freude. Rein in das Taxi, Adresse ansagen und gleich darauf hinweisen, dass er sein Taxameter wieder ausschalten kann, weil diese Strecke ein Festpreis lt. seiner eigenen Preistabelle ist. Am Ende bestand Tony O´Brian darauf mir unbedingt seine Visitenkarte zu geben. Das dauerte allerdings einige Minuten, weil er diese im Kofferraum deponiert hatte und es ihm erst etwas später einfiel. Sie lagen unter einigen leeren Tüten Chips.

Ansonsten ist die Stimmung heute Morgen wirklich großartig. Richtig großartig.

Ich hatte meinen Laptop noch nicht einmal ausgebaut, da durfte ich mir die Geschichte vom Wochenende der hübschen Schwarzhaarigen anhören. Sie hat sich böse am Wochenende mit ihrem Freund gestritten und der hat sie irgendwo im Nirgendwo stehen lassen und sie musste 10 Meilen nach Hause laufen. Und dann war da noch der Stress mit ihrer Mutter... da gab es auch Knatsch. Momentan sitzt sie hier, erzählt vom Wochenende und rudert dabei ziemlich ausdrucksvoll mit den Armen.

Die hat auch Laune.

Ein Dienstag der auch ein Montag sein könnte.

Ich bin ja mal gespannt, was heute noch so auf mich wartet?

Kommentare:

  1. Well....ok. Flying is such a thing. I have the same problem with people taking all sorts of stuff that will be checked/confiscated because they never bothered to read the rules after 7/11 and indeed, the London bombings.....waiting through the scanning...tolerance guage slowly mounting out of the green scale. Passport control...some idiot looking at your passport, looking at you, looking at your passport, looking at all your pages (and I have a lot of stamps), looking at you again...by now we are going into the red on tolerance scale and I am thinking..'there better be some alcohol soon'. Then comes the question when you go through the German Border Police) in the Munich airport 'Was machen Sie hier in Deutschland?....'Ich bin auf dem Weg nach Luxembourg. Besuche Familie. Looking at passport, looking at me....turning passport around, still looking...looking again at me....finally...big stamp with serious face...hehe. Tolerance guage now hitting Defcon 1
    Finally clear....into plane, get a few beers, all good....land in Luxembourg and walk straight out of the airport.......and don't even start me on tourists...
    Rock on,
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal ehrlich, Frank. Das geht doch auch freundlicher. Manchmal habe ich den Eindruck als würden besonders die Deutschen über die Strenge schlagen. Das ist doch fürn Arsch.

      Löschen
    2. No MiM...not meant that way at all..,nothing to do with German officers...maybe I was just tired from a 24hr flight...no offence to German people, after all, I was born right next door....
      Frank

      Löschen
  2. Passieren Sie doch mal eine afrikanische Grenze. Nein, nicht die Südafrikanische, die ist wirklich eine richtige Party. Oder lassen Sie sich mal im Guyanischen Djungel von eine Patrouille kontrollieren. Da lieben Sie die deutschen Polizeibeamten!
    LG Fr. Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Ansatz, dass es andere gibt, die schlimmer sind, hinkt ein wenig und rechtfertigt nicht das Verhalten, Frau Eva.

      Löschen
    2. Mag sein, aber glauben Sie mir, dass ich auch die anderen Jobs der Bundespolizei mitbekomme, und dann gönnen Sie den Herren durchaus auch mal eine schluffige Runde an der Passkontrolle ;)
      LG Fr Eva

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.