Montag, 18. Mai 2015

Britische Gelassenheit

Wenn man morgens am Flughafen sitzt und gemeinsam mit anderen Anzug und Krawattenträgern auf den Flieger wartet, ist das im Grunde eine recht entspannte Angelegenheit. Es ist wie das Warten an der Bushaltestelle. Der eine liest, der andere hat einen Kaffee in der Hand, wieder einer spielt an seinem Smartphone herum.

In der Regel ist man eingesponnen in einem Kokon von Gleichgesinnten. Alle sind entspannt. Es herrscht Ruhe und lediglich das Geräusch der kleinen Rollen am Cabintrolley, die über die Bodenkacheln gleiten, lässt einen gelegenlich aufschauen.

Schlimm wird es, wenn am Gate sich die Pauschaltouristen mit den Krawattenträgern vermengen.

Wenn der Papa, irgendwo um die Mitte 40, also in meinem Alter, Schnauzer tragend, diese kleine, Kängurutaschen um den dicken Wanst geschnallt, seiner Perle, bestimmt auch um die Mitte 40, dabei aber wesentlich älteraussehend, mit einer dieser Ruhrpott-Igel-Frisuren, schwarz gefärbten Haaren inkl. der obligatorischen roten Haarsträhne, erklärt, dass die Arbeitsweise der Gatepersonals und der Fluggesellschaft im Allgemeinen eine große Sauerei wäre, weil das ja alles nicht so läuft, wie es zu laufen hätte, seiner Ansicht nach. Alles eine riesengroße Frechheit. Mit seinem Ruhrpott-Slang verkündet er seinen beiden Ruhrpottkindern, Junge und Mädchen im Teenageralter, beide heute Morgen aus dem Kohlenschacht zum ersten Mal in die Freiheit entlassen, die kulturellen Errungenschaften des türkischen Paulschal-All-Inklusive-Urlaubs.

Der comopolitische Deutsche-Durchschnittsurlauber. Das Aushängeschild deutscher Leistung in Kultur und Technik. Die Visitenkarte unserer Landes im bunten Mix der Kulturen.

In diesen Momenten wünsche ich mir einfach ein wenig mehr von dieser britischen Gelassenheit, einfach weil mir diese Idioten so dermaßen auf den Sack gehen, dass ich sie töten, ausweiden und anschließend ihren Kopf auf einer Lanze zum Flugzeug tragen möchte.

Kommentare:

  1. Herr Mim. Sagen Sie mir bitte Bescheid, wenn Sie anfangen mit Ausweiden? Ich würde diese Menschen gerne blutend durch den Finger an den Haaren oder Beinen bis zum Flugzeug zerren. Oh, ich könnte jetzt hier so einiges zum Besten geben. Am liebsten sind mir aber die, welche meinen, bis zur letzten Sekunde VOR dem Flieger ganz oben stehen zu bleiben. "Ist ja noch soooo voll da!" - Da muss ich sagen, dass ich da sehr gerne raushängen lasse, dass ICH da am längeren Hebel sitze.
    In tiefer Verbundenheit, Fr. Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was mich ja immer wieder wirklich beunruhigt, Frau Eva, dass solche Menschen wählen gehen dürfen. Und... diese Menschen repräsentieren die Mehrheit in diesem Land.

      Löschen
    2. Könnten Sie bitte aufhören, jetzt noch mehr Fässer zu öffnen?
      Ich könnte kotzen, wenn ich Typen ertragen muss, die einen auf Weltmann machen und im Grunde nur PMI -AYT-TFS, maximal HRG angeflogen sind. Die ihren Dummbratzen die Welt erklären wollen, aber ohne Transferbus vom Airport zum 3* Hotel aufgeschmissen sind.

      Löschen
    3. Danke auch, Frau Eva, jetzt muss ich erst einmal diese Flughafen googeln, weil ich sie nicht kenne >.<

      Löschen
    4. Okay, Antalya.... einmal. Ist schon 10 Jahre her. Aus dem Krankenhaus und an den Strand. Längere Geschichte.

      Löschen
    5. Ich muss zugeben, daß ich schon überall dort war. Einmal jeweils, in jungen Jahren. Aber bestimmt nie wieder. Übrigens, ab September hat die Cathay n Slot DUS-HKG.

      Löschen
    6. Sehr schön... Asien steht noch immer bei mir sehr hoch im Kurs.

      Löschen
  2. Fully understand Mr Mimix...Last year when I went back to Luxembourg I was flying via Doha with a change to Luxair in Munich.

    Doha to Munich 3/4 of the plane was full of Mainland China tourists lets say in einem fortgeschittenen alter. I tell you what mate...you would have thought you were at a night market in Beijing. When we started the descent, they got up to get their overhead luggage much to the dismay of the cabin crew. By then I had already opened my Duty Free Vodka and laughing my head off...

    Cheers,
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chinesisches Touristen sind auch so ein Thema für sich. Hatte ich vor kurzem im Hotel. Interessant ist, dass die chinesiche Regierung ja Anweisungen heraus gibt, wie man sich als Tourist im Ausland verhält, Frank.

      PS. Unter uns.. mein Name ist ist Herr MiM, aber nicht Mr. Mimix. Dies sei freundlich und ohne Unterton gesagt.

      Löschen
    2. Ok Herr Mim....understood. I apologise. I meant no offence.

      Cheers,
      Frank

      Löschen
    3. No problem, Frank. Call me MiM.

      Löschen
  3. Werter Herr MiM, sind das diese Menschen, die mit braunen Sandalen, weißen Sportsocken und Bermudas herumstehen? Diese typisch deutsch uniformierten, unverbesserlichen Lautsprecher ohne einem Funken von Anstand? Diese Menschen sind einer der Gründe, warum ich lieber mit dem Auto als mit dem Flugzeug verreise. Mein Auto - meine Regeln. Und da wird vorher selektiert.
    Grüße aus Coburg, mein Bedauern wird ihnen nachschleichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz so schlimm war es dann nicht, aber die Gruppe sah schon aus, als hätte sie bereits den Restverkauf von Primark geplündert. Und das Gebaren, war unter aller Sau. Aber leider kann man nicht jedes Ziel in angemessener Zeit mit dem Wagen erreichen, Herr Silberlöffel. Aber ein Grund, warum ich auch den privaten PKW bevorzuge.

      Coburg, da bin ich auch noch nicht gewesen, stelle ich gerade fest.

      Löschen
    2. Coburg ansich ist sehr sehenswert. Aber die Gastronomie bringt mit jedes Mal wieder zum weinen. Und - man mag es glauben oder nicht - das einzige von mir empfohlene Lokal ist ein Vegetarier. Zwar hat er nun auch "Tier" auf der Karte, aber ich als Fleischfresser halte mich dort an die extrem guten Variationen. Bei Interesse googeln sie einfach "Coburg" und "Tie".

      Löschen
    3. Herr Silberlöffel, vielen Dank für den Tip. Ich werde mir das Restaurant einmal zur Seite schreiben. Ich plane ja regelmäßige Touren zum Fotografieren. Und da mir langsam die Ziele ausgehen, denke ich, steigt damit die Wahrscheinlichkeit für einen Besuch in dieser Stadt. Warum auch nicht.

      Ich danke Ihnen.

      Löschen
    4. Weimar, Goslar, Wismar, Augsburg, Lindau, Freiburg, Potsdam, Kiel, Lübeck, die alten Seebäder an der Ostsee, Darß-Zingst, Quedlinburg.
      Das wären so meine Ideen.

      Löschen
    5. Ja, dazu steht in Korrelation die Fahrzeit und einige andere persönliche Premissen.

      Löschen
  4. Sie haben ja so recht mit diesen Ruhrpott-Frisuren.... diese Krönung der Haarschneidekunst gibt es nur im Ruhrpott und jeder Zugezogene fragt sich einfach nur: Wieso? Warum denn bloß?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es Ihnen nicht sagen, Frau Jezabelbotanica. Ich weiß es aber nicht. Wahrscheinlich muss es sich um einen eingegrenztes Habitat handeln, wo Frisöre weder rein, noch heraus kommen.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.