Mittwoch, 15. April 2015

Thank you

Auffallend höflich sind die Umgangsformen in UK. Man spricht, so scheint es mir, freundlicher miteinander, wobei man als sich bewusst sein muss, dass diese Freundlichkeit kein tieferen Zweck verfolgt, als die Höflichkeit an sich.

Überall und niemals müde ist der Brite mit dem ´Thank you´ und ´Thank you so much!´. Für einen Deutschen ist soviel Dankesbekundung schon mehr als verdächtig und würde dies einer in Deutschland machen, würde ich mir wahrscheinlich verarscht, wenn nicht sogar provoziert vorkommen.

Aber wenn man dann am Supermarkt an der Kasse steht und von der Kasserin mit ´Darling´ angeredet und verabschiedet wird, muss sogar ich selbst schmunzeln.

Kommentare:

  1. Also, ich gebe Ihnen da vollkommen recht, diese Umgangsformen sind einfach andere und für mich sehr angenehme, wir Deutsche können da durchaus noch etwas lernen.
    Wobei die britischen Umgangsformen - ich muss zugeben, dass ich nur die aus dem südlichen Teil kenne - neben der Höflichkeit an Verbindlichkeit nichts vermissen lassen, was uns Deutschen sicherlich entgegenkommt.

    Sie machen hier eine wertvolle interkulturelle Erfahrung - Sie wissen aber schon, dass Sie hier eine gewisse Verpflichtung für die Repräsentation unseres Landes haben, auch, wenn die Röcke kürzer werden, oder? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Blogspargel, in der Tat, ich stimme Ihnen so, in manchen Dingen können wir Deutschen wirklich eine Menge lernen und ich denke, es würde uns in gewissen belangen auch wirklich gut tun.

      Aber auf die interkulturelle Erfahrung bzgl. ´dieser´ kurzen Röcke möchte ich dann doch verzichten. Verplichtung hin oder her.

      Löschen
  2. Ich mag Ihre mit "Herr MiM bei den Briten" verschlagworteten Texte. Gut, nicht nur die, aber die gerade besonders. Das Buch "Ein Jahr London", das ich vor einiger Zeit gelesen habe, war nicht halb so amüsant wie Ihre Berichte.

    Weiß schon, warum ich hier nach über 10 Jahren Bloggerei immer noch so gerne reinlese und nein, ich würde nicht jeden an der Supermarktkasse als "Darling" bezeichnen - das ist also für meine Verhältnisse ein wirklich gewichtiges Kompliment. ;)

    [Musste gerade mal gesagt werden. Das ist der Frühling oder so... ;)]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Anna, freut mich, wenn Sie sich gut unterhalten fühlen. Dann hat der Blog nach wie vor noch einen Sinn. Sehr gut. Danke. Von solchen kleinen Feedbacks kann ich wieder 12 Monate leben.

      Löschen
  3. Lieber Herr Mim, dem ist nichts hinzuzufügen. Auch das "excuse me" oder "sorry" geht den Briten sehr viel leichter von den Lippen als uns Deutschen. Während ein Anrempeln auf offener Straße in Deutschland häufig mit einer Beleidigung getoppt wird, gibt es in GB ein Gefecht darum, wer sich zuerst entschuldigt. Ich persönlich finde das sehr sympathisch. Lieber zu viel als zu wenig.

    AntwortenLöschen
  4. Danke. Bitte. Entschuldige.
    Höflichkeit ist keine Zier.
    Leider vielen unbekannt.

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.