Sonntag, 19. April 2015

Freunde der italienischen Oper

Freunde der italienischen Oper. Etwas Kultur zum Wochenende um den Leben den Anschein von Glamour und kulturellem Wissen zu geben.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass man mit einem alter von etwas über 40 den Altersdurchschnitt in einer Opernaufführung stark nach unten reißt? Vorwiegend, ja gerade zu dominierend die Generation der Menschen, die bereits über den Renteneintrittsalter liegen.

1429389342264

Aber und das muss man Giuseppe einfach lassen, ein gutes Gefühl für Musik hat er gehabt und wenn man zu Stiffelio sich ein wenig mit Opern-Geschichte beschäftigt, dann hatte das Stück zu seiner Zeit schon einen erheblichen sozialen Sprengstoff inne, der dafür sorgte, dass das Stück der Zensur zum Opfer fiel und ein wenig, zu unrecht, in Vergessenheit geraten ist.

In Summe, guter Abend. Macht man eigentlich viel zu selten.

Zu einem guten Abend gehört immer noch ein gutes Essen.

1429393217545

Sehr lecker waren diese Jakobsmuscheln, begleitet von einem wirklich guten Riesling.

1429393263591

Beeindruckend war diese Fischsuppe mit einer Aioli. Ich muss zugeben, dass ich noch nie eine Aioli zu einer Fischsuppe bekommen habe. Aber das war wirklich super.

1429393295760

Sehr lecker war auch Himmel & Ähd, das auf einem Süßkartoffelpüree serviert wurde. Der Hauptgang war ein Rinderfilet in einer grandiosen Saucenreduktion mit getrüffeltem Parmesan und noch einmal Süßkartoffelpüree.

1429428632672

Um den Abschluss einzuleiten gab es dann eine Dessertvariation. Um den Magen dann letztlich ganz und gar zu zu kriegen, kam dann die Käseplatte. Danach konnte man mich auch aus dem Laden herausrollen.

Fazit: ein durchausgelungener Abend, der reichlich die Sinne bedient hat.

Kommentare:

  1. Stellen Sie sich jetzt noch vor, was mit dem Altersdurchschnitt passiert, wenn man als 34jährige in die Oper geht. ;-) Ich konnte meine Freunde in meinem Alter bisher noch nicht für Opern begeistern, auch wenn ich mit etwas leichtem wie "die Zauberflöte" angefangen hätte. Vielleicht kommt das ja noch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Serendipity, damit versauen Sie den Schnitt dann entgültig :-)

      Das kommt bestimmt noch. Ich meine, ich muss wirklich zugeben, Oper hat was. Und ich habe beschlossen, wenn sich die Gelegenheit bietet, es öfters zu machen. Es macht einfach Spaß.

      Löschen
    2. Wenn Sie mal die Gelegenheit haben, ist es noch spezieller, wenn Sie eine Oper in einem alten Amphitheater oder in einer sonstig speziellen Location schauen können. Macht es irgendwie noch eindrücklicher. In der Schweiz haben wir Avenches, was wirklich grossartig ist für so eine Oper wie zum Beispiel Nabucco. Hach, ich muss unbedingt mal nach Verona, fällt mir gerade wieder ein.

      Löschen
    3. Ich kenne Verona sehr gut, Frau Serenpidity, bereits mehr mals dort gewesen. Wenn man weiß wo, kann man dort sehr gut essen gehen, ohne über die Mengen an Touristen zu stolpern. Eine traumhafte Stadt, besonders nach 18 Uhr, wenn die Tagestouristen wieder alle die Stadt verlassen haben :-)

      Löschen
    4. Oh dann haben Sie dort auch schon eine Oper besucht? Das ist sicher traumhaft. Falls ich es bald mal nach Verona schaffe, werde ich mir erlauben, Sie mal nach ein, zwei Tipps anzufragen ;-)

      Löschen
    5. Nein, in die Oper habe ich es dort leider nicht geschafft. Entweder wurde gerade nicht gespielt oder es war nicht mehr möglich Karten für einen angemessenen Preis zu bekommen. Und glauben Sie mir, ich bin da nicht kleinlich.

      Fragen Sie noch, ich war 5 oder 6 Male in der Stadt und sie ist einfach wunderschön.

      Fragen Sie nach...

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.