Dienstag, 31. März 2015

Tea or Coffee

Wenn man sich auf einmal zum Arbeiten in Britannien wiederfindet, wird man sehr schnell feststellen, das einige Dinge anders laufen.

Ich bin hier zum ersten Mal in meinem Leben auf eine betriebliche Kaffeeküche gestoßen, die über keine Kaffeemaschine verfügt. In Deutschland undenkbar. Kein Kaffee. So etwas könnte der Auslöser für eine Revolte sein, bei der jeder Richter vor einem Arbeitsgericht in Deutschland sofort Verständnis zeigen würde.

Es gibt Tee. Schwarzen Tee, etwas zum Süßen und Milch. Kaffee? Nur in löslicher Form. Weit und breit keine Kaffeemaschine. Nicht das es schlecht wäre, es ist einfach nur ungewohnt. Bei meiner Ankunft bot man mir Kaffee an, sagte aber gleich, dass Tee doch die bessere und schmackhaftere Variante wäre. Ich muss auch zugeben, dass ich mich an den löslichen Kaffee noch nicht heran getraut habe und das wahrscheinlich auch nicht tun werde.

Das ist so eine britische Eigenart, die ich irgendwie mag. Sie ist mir symphatisch, wenn ich auch meine Kaffeespezialitäten aus Deutschland gerade etwas vermisse.

Kommentare:

  1. Ja, die Jungs und Mädels auf der Insel. Viele die ich kenne, trinken auch gerne Kaffee. Zelebrieren dieses aber, ähnlich wir dem Teegenuß in unserem Landstrich.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Ihnen, Herr Ralf. Ich bin ja gespannt, was ich sonst noch so entdecken werde.

      Löschen
  2. Well mate they like their tea, but also have good coffee....well maybe not at your work place. How was it again in the famous comics that end with 'ix'? the Brits stopped the fighting to have a coup of tea which was, I think a cup of warm water with a drop of milk....(correct me if I'm wrong)....il's sont fous ces anglais...;-)
    Rock on....Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ganz daneben liegt das mit dem warmen Wasser und dem Schuss Milch nicht, Frank :-)

      Löschen
    2. True...Herr MIMIX.....hehe :-)

      Frank

      Löschen
  3. Oh, Herr Mim, darf ich Sie zu einer Führung in unserer deutschen Amtsstube einladen. Auf jeder Etage gibt es eine Kaffee-/Teeküche, aber darin sind keine Kaffeemaschinen zu finden. Nur Heißwasserboiler erfreuen uns mit ihrer verkalkten Anwesenheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mal ehrlich, wer macht so etwas in Deutschland mit. Das ist ein Skandal. Das prangere ich an.

      Löschen
  4. Lange Gesichter beim betreten der Firma = die Kaffeemaschine war mal wieder im Entkalkermodus. Nach dem zweiten Drama gabe es zum Vollautomaten auch einen Intervallbrüher. Und siehe da - die Massen waren ab da wohlgesonnen ;-)

    Viel Spaß im Land der Frischbiertrinker ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Silberlöffel, bisher kann ich verlauten, dass ich bereits einige sehr interessante Pale Ales und Ales hier getrunken habe. Besser als Ihr Rufe, beim Bier, die Britin.

      Löschen
  5. Herr MiM, von löslichem Kaffee kann ich Ihnen auch nur abraten. Ich hatte mal einen Eiskaffee mit löslichem Kaffee serviert bekommen, in einer eigentlich renommierten Konditorei. Die sehen mich nie wieder ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Sandra, ich darf Ihnen versichern, dass ich nicht einmal, wenn ich das Licht am Ende des Tunnels sehe, zu einem löslichen Kaffee greifen werde. Ich mache vieles, aber das nicht.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.