Donnerstag, 26. März 2015

Kommentare zur Zeitgeschichte - Der Crash des Flugs 4U9525

Das Absturz, angenommene bewusst herbeigeführte Flug frontal in eine Felswand, des Fluges 4U9525 ist tragisch.

Menschlich in jeder Hinsicht eine Tragödie. Für die Angehörigen, für jeden der einen Menschen verloren hat. Für die Helfer, die mit dem Grauen vor Ort konfrontiert sind. Für die, die Opfer sind und für die, die eventuell nun in die Nähe eines vermeintlichen Täters gerückt werden.

Tragisch. Dramatisch. Schockierend. Bewegend.

Dazu kann man schreiben was man will. Beschuldigen wen man mag und mit dem Schwert der Moral verurteilen, wen man möchte.

Mir persönlich führt es letztlich genau eines vor Augen.

Das Leben ist lebensgefährlich. Genau ab dem Moment, in dem man geboren wird. Das persönliche Risiko erhöht sich zusätzlich, wenn man am frühen Morgen die Augen aufmacht und aus dem Bett steigt.

Es führt mir vor Augen, dass jede Form der Sicherheit nichts weiter als vermeintlich ist. Eine Illusion. Denn in dem Moment, wo man mit anderen Menschen agiert, auf sie eingeht, in irgendeiner Weise mit ihnen aufgrund von Handlungen verbunden ist, taucht das größte Risiko in der Berechnung auf... der Faktor Mensch.

Und den wird man, so sehr wie wir das in unserer Vollkaskogesellschaft gerne haben wollen, niemals ausschließen können.

Kommentare:

  1. Einen Beweis meiner eigenen Sterblichkeit hat mir das Leben bisher nicht gegeben. Insofern will ich die Hoffnung noch nicht aufgeben. Zugegeben, die Hinweise verdichten sich mit den Jahren, aber eine hinreichende Bedingung zum Beweis fehlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, unter der Berücksichtugung der biologischen Gegebenheiten ist der Beweis bereits erbracht.

      Ich denke, die Sterblichkeit des Menschen darf als und wird auch als wahr betrachtet.

      Löschen
    2. Ach "Mensch". Was ist das schon? Auch nicht mehr als ein Modell. Fuer weiteres sinnieren bin ich allerdings nicht betrunken genug.

      Löschen
  2. Hmmm, da scheinen wir evtl. tatsaechlich eine Luecke zu haben auf welche wohl nur waehrend der Ausbildung in Band 5 'Human Performance and Limitations' eingegangen wird und DAnach wohl nicht mehr ^^!
    Schrecklich, ich haette ihm aber gerne einen Fighter-Jet-Flug geschenkt, wenn er partout 'DIEses' Gefuehl mal haben wollte; die Anderen naemlich sicher nicht ^^!

    Ansonsten: s. Vorpost-Wuensche f. Sie; dem Rest der fliegenden Welt dasselbe ohne meine egoistischen 'MiM-Wuensche'!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei dem ist irgendetwas so richtig schief gelaufen.

      Löschen
  3. Ich lebe nach dem Motto, wenn ich dran bin, dann bin ich dran. Das macht vieles leichter.
    Ich finde nur, dass man den Medien mal einen Benimm-Kurs verpassen sollte. Was da abgeht, es ist unglaublich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Holle, die Medien machen den Job, für den sie da sind. Mal mehr, mal weniger gut. Aber ich finde es gut, wenn sie es tun und nicht in ihrer Art und Weise beschnitten werden. Die Medien liefern nur die Nachrichten in der Form, wie sie ihrer Zielgrubbe entsprechen.

      Löschen
    2. Ich widerspreche Ihnen natürlich nur ungern. Mir geht es auch überhaupt nicht gegen die Pressefreiheit. Egal, man kann wirklich nur hoffen, nicht selbst mal ins Visier zu geraten.

      Löschen
    3. Ich glaube, mir fehlt eigentlich die Aussage, was genau sie an der Presse zu bemängeln haben. Ihre Aussage ist mehr als global gehalten, Frau Holle.

      Löschen
  4. Wenn ich Sie höflich korrigieren darf: es heißt 4U
    Dieses Ereignis ereilte sich während meines Dienstes und beschäftigt uns alle immer noch.
    Fakt ist: der Mensch sitzt NICHT am längeren Hebel, wenn er einem anderen ausgeliefert ist. Der verstorbene Kapitän ist ehemaliger Kollege von uns.
    Ich habe Maßnahmen ergriffen, da ich ja auch des öfteren fliege: hab mir vom LH Techniker die Verstecke der diversen lebensrettenden Utensilien an Board zeigen lassen.
    Lg Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Frau Eva... korrigiert.

      Lebenrettende Utensilien ?? ^^

      Löschen
  5. Ja, bewegliche Teile, welche außerhalb des Cockpits noch so an Board sind. Ob sie wirklich helfen im Falle eines Falles...sei dahin gestellt, aber ich weiß wenigstens, wo ich ein Brecheisen o.ä. finde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Eva, mir würde es schon reichen, wenn Sie mir sagen, wo der ´gute´ Kaffee versteckt ist.

      Löschen
  6. Buchen Sie Business bei den Golf Airlines, dann haben Sie vielleicht Glück mit dem Cafe. Ok die Swiss und Austrian haben auch einen recht zufriedenstellenden. Ansonsten : negativ, Herr Mim.
    Btw, der Café wäre Ihnen heute im Landeanflug bei Orkan wieder zurück geflossen, die Flybe DUS-BHX ist heute nämlich einen schicken Go- around (=> Durchstarten ) geflogen ;) genau über mich hinweg auf Außenposition, während meine zu verfrachtenden Reptilien in ihrer Kiste wegflogen, okay, die Condor aus AYT heute 2x zu landen.... beim 3. Mal hat es dann geklappt. Ich denke, den 265 aussteigenden Passagieren hätte ein Cafe mit Cognac wahrscheinlich gut getan!
    Edit: ich konnte hier tagelang nicht kommentieren.
    Lg Fr. Eva

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.