Sonntag, 21. Dezember 2014

Stir Fried Ginger Chicken

Hier haben wir eines der ersten Gerichte aus der Rubrik ´Echte und authentische Thai-Küche´.



Rezept für Chili-Fisch-Sauce

1/2 Tasse Fischsauce. Geizen Sie nicht. Investieren Sie ruhig ein paar Euro. Denken Sie daran, dass Sie die Fischsauce nicht verkochen wollen, sondern eigentlich nahezu pur genießen werden.

7-8 Grüne Chili
7-8 Rote Chili
Eine Scheibe Limetten, geachtelt
1 bis 2 Knoblauchzehen, fein gehakt

****
Etwas ohne das ich nicht mehr leben möchte ist diese Sauce. Bekommen Sie in Thailand an jeder Ecke, in jedem Restaurant auf den Tisch gestellt.

Eine hochwertige Fisch-Sauce mit roten und grünen Chilis und Limettenstücken. Zum Würzen des Essen, gerne auf Reis, ein Must-Have auf dem Tisch, wenn es Thai Food gibt.



Stir Fried Ginger Chicken

4 Esslöffel Pflanzenöl
2 Esslöffel grob gehackter Thai Knoblauch
300 g Hühnchenbrustfilet in gefällige Stücke geschnitten
1/2 Tasse Hühnerbrühe
200 g Ingwer (ja... wirklich 200 Gramm)
2 Esslöffel leichte Soja-Sauce
4 Esslöffel Austernsauce
4 Teelöffel Zucker
10 Frühlingszwiebeln in ca. 2,5 cm lange Stücke geschnitten
2 rote Chilis (schön scharf) diagonal oder längs in 2,5 cm lange Stück geschnitten

Ein bisschen was von den Chilis und den Frühlingszwiebeln als Deko zur Seite legen.

Pfanne oder Wok auf mittlere Hitze bringen. Das Öl in den Wok und den Knoblauch goldbraun anbraten. Das Hühnchen in die Pfanne geben und ca. 1 bis 2 Minuten anbraten. Wenn das Hühnchen leicht braun wird, die Brühe und den Ingwer dazu tun. Alles schön verrühren bzw. mischen.  Mit der leichten Soja Sauce, der Austernsauce und dem Zucker würzen. 2 bis 3 Minuten köcheln lassen, dass das Hühnchen die Sauce aufnimmt. Die Frühlingszwiebeln und die Chilis dazu und noch einmal eine Minute aufkochen. Fertig.

Ab damit auf den Teller und anrichten.

***

Witziger Weise sieht die authentische Thai Küche recht unspektakulär aus. Die Vielfalt an Aromen ist allerdings einzigartig. Und dabei sind die Gerichte einfach und relativ einfach zu zubereiten. Wie dieses ´stir fried ginger chicken´. Ein Hammer.

Das Rezept, meine Damen und Herren, werde ich nachreichen. Ich komme momentan einfach zu nichts.

Kommentare:

  1. Gai Pad Khing - Lecker! Und ich stimme zu, dass die Sauce ein Must-have ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine Variante davon... und ich liebe diese Sauce.

      Löschen
  2. So, rotes Chili gestern endlich bekommen. Sohn lauert schon mit Blitzen in der Augen "Mamaaaa, ist das Chiliii?"
    Also, bitte mehr Thai jetzt hier :) Danke! !!
    Ps. Eigentlich wollte ich gestern Abend noch grüßen und gegen die Prüderie anstoßen, aber der Rotwein war schneller und hat mir die Augen geschlossen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Eva, das kenne ich... aber einfach wohlig angetüddelt auf dem Sofa einschlafen,... ehrlich... gibt kaum etwas besseres.

      Löschen
  3. ach ja, wie sagte Herr Juhnke so schön , als man ihn nach seiner Definition von Glück fragte: " Mal keine Termine und leicht einen sitzen haben......herrlich.
    Rezept ist notiert. Besten Dank und ein schönes We von frau S aus M

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freuen Sie sich, auf das was da noch kommt, Frau S. Das wird noch wesentlich besser. Das war nicht mal wirklich gut. Eher so dahin gewurschtelt.

      Löschen
  4. Vielen Dank für das Rezept...hab ich mir gleich mal abgespeichert und wird definitiv nachgekocht!
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.