Sonntag, 28. Dezember 2014

Bemerkenswertes

Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke, würde ich sagen, dass das Bemerkenswerteste im Jahr 2014 ein jüngerer Kollege von mir ist. 10 Jahre jünger als ich, ähnlich überdreht in seiner Ausprägung die Welt sich Untertan zu machen, wie ich es in dem Alter war. Ein brillanter Redner. Hoch intelligent. Zielstrebig, wenn auch noch etwas flatterhaft und für meinen Geschmack zu opportunistisch. Ein Meister des Argumentation, der auch in der Lage ist, etwas einmal stehen zu lassen.

Auch wenn ich nicht jede seiner Ansichten teile und sich unsere Herangehensweisen an Themen stark unterscheiden, hat mich dieser Mensch beeindruckt. Und nicht nur das, sondern es ist ihm, ungewollt, unbeabsichtigt, gelungen, für meine persönliche Entwicklung ein Katalysator zu werden.

Beispiel...

Dieser Mensch war der Auslöser, dass ich die englische Sprache vollkommen neu für mich entdeckt habe.

Als das Jahr begann, bewegten sich meine Kenntnisse der englischen Sprache auf einem Niveau, was man getrost auf einem durchschnittlichen Level bezeichnen kann. Man kommt im Urlaub zurecht. Das Vokabular, welches man für die beruflichen Aufgaben benötigt, sitzt. Das war es dann aber auch.

Oft wenn wir uns unterhielten und uns über politische und wirtschaftliche Fragen austauschten oder auch mal stritten, führte er Argumente an, deren Grundlage oftmals aus englischsprachigen Zeitschriften stammte. Hier sei der Economist genannt. Irgendwann ging er dazu über, wenn er die Zeitschrift gelesen hatte, mir die besten Artikel anzukreuzen, gab mir eine kurze Management summary und eine Empfehlung ob der Artikel für mich von Interesse wäre oder nicht.

Zuerst nahm ich das etwas befremdlich wahr. Aber er beeindruckte mich, weil er damit nie aufhörte, selbst wenn ich mehrmals hintereinander freundlich ablehnen musste, weil ich meine Prioritäten anders setze und daher keine Zeit für die Artikel hatte.

Ich bin mir nicht sicher was genau der Auslöser bei mir war, aber ich denke, es spielte ein wenig der Neid und die Bewunderung mit, wie er sich vollkommen natürlich durch die englische Sprache bewegt, als sei es seine natürlich Umgebung.

Ich entschied mich den Economist ins Abo zu nehmen, wählte zusätzlich die digitale Option, bei der man sich zusätzlich jeden einzelnen Artikel von professionellen Sprechern vorlesen lassen kann.

Damit fing es an.

Heute habe ich zwei englische Zeitschriften im Abo. Lese englische Bücher mit der Normalität wie ich ein deutsches Buch in die Hand nehmen würde. Ich schaue Spiel- und Kinofilme in Originalton an und bemerke, dass Filme im Original teilweise wesentlich besser wirken. Ich habe, vor allem in den letzten 3 Monaten, viele Gespräche und Unterhaltungen auf Englisch geführt. Ich wurde von einem amerikanischen Abteilungsleiter für Finance darauf angesprochen, woher meine exzellenten Sprachkenntnisse stammen. Ich habe ein abendfüllendes Gespräch bei mehreren Guinness mit einem australischen Paar an der Bar geführt als wäre es für mich absolut normal.

Ich sehe heute das Englische nicht als eine Fremdsprache, sondern als eine natürliche Erweiterung meiner Welt, die es mir ermöglicht meine Sichtweise und meinen Horizont zu erweitern. Mit der Bewältigung dieser Herausforderung, für mich war es am Anfang eine Barriere, ist meine Welt noch größer, weiter, vielfältiger und bunter geworden.

Dafür bin ich dankbar.

Ich möchte mehr solcher Menschen in meinem Leben haben. 

Ich werde alles Nötige dafür tun, dass ich mehr solcher Menschen in der Zukunft in meinem Leben habe werde.

Kommentare:

  1. Well done mate....the more you speak and read eventually things start coming to you....well we got New Years Eve coming up....then, we can get on with life. Allthe bullshit around this time of the year shits me hehe..today it is 38 Celsius here in Perth.....Beer Time....
    Cheers and rock out with your cock out...
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frank, have a healthy start into the New Year.

      Löschen
    2. Thank you....same same to you....hehe...
      Frank

      Löschen
  2. Lieber Herr MiM!
    Themenpässlich möchte ich diesen Ihren Beitrag nutzen, um Ihnen mitzuteilen, dass ich wiederum Sie bemerkenswert finde.
    Nun bin ich ja hier eine Neuleserin und stieze und stöbere in Ihrem Blog herum, wie es Zeit und Laune zulassen. Und es eröffneten sich mir Fragen zu Ihrem Wesen.
    Sehen Sie - und dies ist in höchstem Maße als Kompliment aufzufassen - ich gestehe, Sie noch nicht ganz durchschaut bzw. Ihre Komplexität noch nicht ganz erfasst haben zu können.
    Bemerkenswert, wie gehabt.
    Es gibt viele Menschen, die einfach/er zu durchschauen sind, zudem bin ich gut darin. Nun: Oftmals geht eine gewisse... geistige Unkomplexität mit einem eher schlichten Gemüt einher. Das macht den Menschen weder besser, noch schlechter, allein mein Interesse bezieht sich eher auf die "komplizierten" Persönlichkeiten:
    Mehr Charakter, mehr Spannung, mehr Anreiz und Inspiration!
    Nun schrieben Sie bisweilen von sich selbst in, nun, weniger symphatischen Worten.
    Ist das zu glauben? Machen manche Vorlieben, Sehnsüchte und Verhaltensweisen jemanden automatisch zu einem Egoisten, zu einem Fiesling, zu einem Arschloch?
    Ist mir schnuppe: Sie sind mir außerordentlich symphatisch!
    Daher meine halb-schüchterne Anfrage (mehr Schüchternheit kann ich beim besten Willen nicht vortäuschen), ob sich hier irgendwo etwas kompakter Informationen zu Ihrer interessanten Person finden lassen? Sehen Sie es mir nach, dass ich nicht alle 3 Blogs auflesen werde, nichtmal diesen einen, es gibt schlicht zu viele "RL-Baustellen", die meiner Zeit bedürfen.
    Oder aber sehen Sie doch diesen Kommentar viellicht als Anreiz, sich irgendwo - sofern noch nicht geschehen - in neuleserkompatibler Weise vorzustellen (Wehe, es findet sich hier irgendwo ein "über mich", es wäre so klassisch, dass ich übersehen habe!)?
    Oder irgendetwas anderes... Verstehen Sie: Um Neulesern wie mir den Quereinstieg zu erleichtern, Sie zumindest etwas einschätzen zu können...
    "Wozu?", höre ich Sie gerade in mein Ohr granteln und mich mit einem verächtlichen Blick bedenken.
    Nun, für mich, weil ich Sie darum ersuche, was denn sonst?
    Einfach so, lieber Herr MiM, einfach nur so...

    Es grüßt Sie freundlich
    Molly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Molly,

      es gibt hier keine Rubrik über mich... und Sie müssen auch keine 3 Blogs lesen, da lediglich nur noch dieser zugänglich ist. Die vorangegangenen Blogs stellen eigene, in sich abgeschlossene Episoden, meiner Person und meines Lebens dar.

      Aus diesem Grund, wenn eine Phase abgeschlossen war, wurden sie geschlossen und in das Archiv verfrachtet.

      Auch gibt es keine kompakten Information zu meiner Person, da alles jeden Tag im Fluss und der Veränderung unterworfen ist und ich, der Blog bin.

      Vertreiben Sie sich nach belieben hier die Zeit. Lehnen Sie sich zurück, lassen Sie sich unterhalten.

      Mehr kann ich Ihnen dazu leider nicht mitgeben.

      Löschen
    2. Frau Molly, ich doktor seit Jahren an diesem Mann herum, nehmen Sie ihn einfach so hin.
      Also, Hauptsache, es gibt immer etwas zu Trinken!
      Herr Mim, morgen Abend werde ich ganz besonders gegen die Prüderie anstoßen! Ich glaube, das neue Jahr bietet da extrem viele Möglichkeiten.
      Also mir zumindest.
      Auch in englischer Sprache. ... Fliegerei halt.
      Englische Literatur bringt einen sehr gut nach vorne, aber es geht nichts über das freie Sprechen. Ich hatte da dieses Jahr die phantastische Gelegenheit und whatsappe regelmäßig mit Südafrika. Manchmal denke ich in englischer Sprache.
      Bis die Tage, Herr Mim! Muß mal eben umziehen, in eine Wohnung mit Kamin. Und sehr großer Küche.
      Lg Frau Eva

      Löschen
  3. Oh, I'm tickled pink about this; does this mean 're-entry-ticket' for me as well?
    Just joking, means you need not to yoke about this since
    a) YOU haven't been off my radar anyway
    b) currently wouldn't have fair enough time to 'tease you as usual' (nor some others = lucky buggers ;-) )

    Keep rolling, mate including bowling over the rest of your world when necessary; otherwise rather keep the 'bowling ball(s)' charming ;-)
    Have a nice ONE - throughout!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  4. PS: hatten 'umara' Weihnachten bei einer sog. 'stray-cats-party' hier zufaellig einen Sohn einer der Teilnehmerinnen dabei, welcher berufstaetig in London ist und auf Besuch war: GottoGottoGott what sort of a nicccce English he used :-D !!!
    War ein wenig, wie wenn meine Mutter mich bei 'vergessener/mangelnder Rueckkehr' in den eigenen Dialekt dann immmmer anschubst und in ca. meint "he, mia redn fei boarisch da dahoam, woast des nimma?"
    Ausserdem musste ich mich kuerzlich aufgrund widriger Umstaende um einen neuen Deli(katessen)-Laden (= reiner 'Wurst-, Kaese, sonst. Leckereien-Verkauf) umsehen und fand dann bei einem - mM - 'Paprikagesprengelten Leberkaese'. Also uebersetzte ich mal kess 'polkadott Leberkaese'. Hierauf gab es dann irritiertes Gegucke und ich deutete mit dem Finger auf das gewuenschte Gut und erkundigte mich um die offizielle Benennung in DERen Laden. Kam hierzu - wirklich 'bretter-breit' (bredlbroad) gedehnt "Leeebbbakaaas" !
    Faellt mir die Kinnlade leicht gen Busen und ich frage, woher sie denn DIEse Benennug haben, denn ich wette, dass dies nicht so auf der Verpackung stand. Iiiija, wir haben da einen maennl. Kunden, der uns das erklaert und gelernt hat. Gerlinde ahnt, es mit 'Ihresgleichen' = einem Bayern zu tun zu haben und 're-instruiert' das arme Verkaufspersonal auf 'official German' mit dem Wort "Leberkaeeese". Dies wurde mit grossem Gegrinse gelehrt wie in Umkehr gelernt = bin neugierig, ob mal eine 'Such-Anfrage' kommt nach dem 'bayer. Mistvieh, welches bayerische Kultur-Gueter auf Norddeutsch 'verbiegt' ;-) :-D
    Sprache - immmmer wieder gut f. so viel Spass wie auch Mis(t)verstaendnis usw. usw. ;-)
    Am Sonntag - trotz 30 Jahren Lehrzeit - wieder oesterr. Kurs gehabt: Der Herr wuenschte sich 'Schmalzfleisch mit Kornspitz'. Ergab - auch wenn in Australien - ein ziemlich gedehntes bayerisches "haaa?"

    LG vom bayerischen 'Kraut' in Australien - Gerlinde

    AntwortenLöschen
  5. ;-) - damn, you've even learnt to say "no" the Australian way by saying nothing at all = doesn't mean the Ke*ting-Song of being best then ;-)
    Was just wondering all day long: WHERE did the Australian couple you've chatted with learn 'sooo' proper English you've been able to understand them (= Kopfkratz; bayerisch). Since usually I've to explain Australian English to my complaining overseas visitors this way: We speak Australian - based on English! ;-) :-D
    Hot hint to further your knowledge: " I'm thinking about it" is another OZ-way to avoid the hurting, harsh "no" since there is NO time-frame attached to it; means: if you simply NEED some 100 years (or longer) just to STILL think about something ..... tough luck for the 'one who filed an application/request for something' ;-)

    Kopf hoch, Herr MiM; ich muesste bei Ihnen neuerdings sowieso um das Weglassen von "Frau" bitten, da ich bei selbigem immmmer gaaanz 'alt mich fuehlend' vor dem Computer fast in den Boden versunken bin/versinke. Selbiges kann ich mir aber derzeit kaum leisten, da ich gerade eeetwas sportlicher taetig bin, was da leider auch ein paar 'Nerd-Jungfuechsens' involviert hat, welche mich sonst left, right und centre ausspielen - nicht nur auf derem beruflichen Fachgebiet ^^ (RRRRRRackers !!!)

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.