Montag, 3. November 2014

B&B in Cork und die Wichs-Taschentücher

Nach dem Ring of Kerry wurde Cork angesteuert. Ein kleines, aber wirklich erstklassiges Bed & Breakfast in der Innenstadt. Direkt in einem Haus über einem Pub mit dem freundlichsten und aufgedrehtesten Gastgeber, den ich auf der Reise kennenlernen durfte.

Urlaub Irland 132

Besonders viel Mühe gaben Er und Sie mit ihren Gästen. Die Zimmer waren großartig und wirklich liebevoll hergerichtet.

Urlaub Irland 129

Allerdings, wenn mir jemand eine Packung Wichs-Taschentücher auf das Bett stellt, dann finde ich das schon ein wenig irritierend.

Urlaub Irland 130

Und nein, das war auch kein Schwulen-Bed & Breakfast.

Die Beiden war wirklich herzig. Kommunikativ. Er erzählte mit Händen und Füßen, gab eine halbe Stunde Tipps wo ich überall ein Bier trinken gehen sollte, welche Läden wirklich gut wären und organisierte mir direkt vor dem Haus noch einen Parkplatz bis zum nächsten Morgen. Und das lernen Sie wirklich zu schätzen. Wenn Sie einmal in Cork gewesen sind, dann wissen Sie was ich meine.

Urlaub Irland 131

Und auch hier gab es wieder das allseits beliebte Irish Breakfast. Und es ist wirklich unglaublich, wie sehr sich Iren freuen, wenn man sich zum Frühstück für diese äußerst energiereiche Variante entscheidet. Man könnte meinen, dass dieses Frühstück so eine Art von Kulturgut darstellt.

Kommentare:

  1. Herr Mim, ich dachte ja, ich hätte schon so ziemlich alles gesehen und erlebt, aber was bitte sind Wichs-Taschentücher ? Ich mein mir ist schon klar, aber was macht ganz normale Taschentücher wie auf dem Bild zu Wichs-Taschentüchern ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Anetaki, ich meine mich zu erinnern, dass ich einmal eine Mutter kannte, die Ihren Jungs eine solche Box in das Zimmer stellte, damit sie genau diese Tücher nach dem Onanieren verwenden sollten anstatt immer eine Socke oder ein T-Shirt zu gebrauchen. Daher nenne ich das seit dem Wichs-Taschentücher.

      Löschen
  2. Ach Herr MiM,
    das deuten Sie wahrscheinlich nur falsch. Bei der Reservierung oder beim Check-In haben Sie sich hüstelnd, fröstelnd oder erkältet angehört - und haben deshalb eine Box loser Schnupftücher aufs Zimmer bekommen ... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Herr Ednong, das wird es wahrscheinlich sein -.-

      Löschen
  3. Antworten
    1. Frau Eva, das kann ich nicht einmal von der Hand weisen. Da haben Sie natürlich recht.

      Löschen
  4. Bei uns in Ö heißen Wichstaschentücher übrigens Tschurifetzn - falls Sie mal in Ö verweilen, können Sie mit diesem Wissen angeben ;)

    Alles Liebe
    Frau nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Nima, ich finde dass sich Tschurifetzn auch wirklich irgendwie besser anhört.

      Löschen
  5. Irgendwie konnte ich mir eben ein sehr, sehr breites Grinsen nicht verkneifen. Na, lieber diese Tücher aufgestellt als täglich die Bettwäsche der Alleinreisenden gewechselt. Haben schon einen gewissen Pragmatismus, die Iren.

    Das Frühstück - bitte einmal für mich. Ich liebe diese deftigen Dinge zum Morgen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wirklich unglaublich prakmatisch :-)

      Das mit dem Frühstück, Herr Silberlöffel, hätte Ihnen wirklich gefallen. Deftig... das haben die Iren wirklich in allen Bereichen drauf.

      Löschen
  6. Sehr schöne Bilder, der Herr!
    Ich habe selbst 2 Jahre in Cork gelebt und mich zieht es immer wieder nach Irland, es gibt jedesmal was neues zu entdecken...

    Viele Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.