Montag, 24. Februar 2014

Was von einer Frau bleibt

Manchmal bleibt von einer Frau nicht mehr als ein Rezept. Handschriftlich nieder geschrieben, in ein Notizbuch, welches sie mir irgendwann zu einem meiner Geburtstage geschenkt hatte.

Und weil sie nicht kochen konnte, auch nur die Zutaten herunter geschrieben hat, ohne eine genaue Anleitung wie man vorgehen muss und weil sie mir auch sonst so unglaublich auf den Nerven herumgetrampelt ist, gibt es sie schon sehr lange nicht.

Nur das Rezept ist geblieben. Und jetzt muss ich herausfinden, wie es genau funktioniert.

Manche Frauen machen einem selbst dann noch Arbeit, wenn sie schon lange weg sind.

Kommentare:

  1. Gibt es dann eine Auflösung für die Leser des Blogs?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Herr Andi, da gibt es nichts aufzulösen. Die Dame gibt es schon seit 6 Jahren nicht mehr.

      Löschen
    2. Ich glaube, Herr Andi meint die Rezeptauflösung. Das würde mich auch interessieren.

      Löschen
    3. Frau Melanie, ich werde tun was ich kann.

      Löschen
  2. sorry, gilt auch fuer viele Maenner.
    … und ehrlich gesagt irgendwie GsD, denn sonst haette man sich ja schon von Anfang an in denen getaeuscht, sprich: sich in die dann wohl doch Falschen verknallt, wenn gaaar nichts mehr 'uebrig bliebe'.
    Warum aber ganze Sektionen (s)eines Lebens einfach aus dem Gedaechtnis radieren wollen - nur weil man mit der entsprechenden Person nicht mehr auf demselben 'guten Fuss' leben kann?
    Mit zunehmendem Alter kann sich so etwas eben, aehem, 'laeppern' (= ansammeln?).
    Sehen Sie's bitte auch ein kleinwenig als Reichtum an, diese Ex-Zeit; u.a. sind Sie dadurch auch Ihrer heutigen Daseinsform naeher gekommen; sprich: hat Sie MITgeformt.
    Ihr Fan-Club wiederum beweisst: Ergebnis hieraus kann gar nicht schlecht sein ;-) !

    Haareverwuschler als Antwort zu Ihrem heutigen Post und
    lG,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Gerlinde, die Frau hat mich nicht mitgeformt, sie hat meine Nerven ruiniert.

      Löschen
  3. PS: Viellleicht mehr 'situations-elastisch' sehen ;-) - so Sie nur dieses handgeschriebene Rezept vergessen haben sollten 'aufzuraeumen' in einer einst entsprechenden Aktion.

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  4. Immerhin ist Ihnen von der Dame was potentiell Nahrhaftes geblieben. Is doch auch was!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Frau Kira, erst mal sehen ob ich das Rezept reproduzieren kann.

      Löschen
  5. Das wird potenziell spannend. Zutaten ohne Anleitung. Ich will auch wissen, was dabei rauskommt ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Chiefjudy, ich werde mal schauen. Vielleicht werde ich mich dem Rezeot einmal annehmen.

      Löschen
  6. Auf den gestrigen Tag hin, muss ich jetzt etwas schmunzeln zu diesem Ihren Post, denn beim Ueberbringer meines MK's werde ich vermutlich auch einmal in Form von Kochrezepten 'uebrig bleiben' - auch wenn ohne 'Tour de Herz' vorher.
    Streiten dafuer zu einem Grade, dass er - lt. eigener Aussage - in den Philip's plus vielen anderen Orten der Welt, das Tel. schon oefter mal 20 cm vom Ohr weg haelt um Antworten von mir etwas 'abzukuehlen'. Aber mit Kochen und Geldsparen sind wir uns so bombig einig und lernen mit Begeisterung voneinander, dass sogar seine Mutter uns 'ein Herz und eine Seele nennt' und den Frauen an seiner Seite Toleranz wuenscht, mich bitte auch 'auszuhalten'.
    Eine entsprechende 'Aufraeum-Aktion' - auf beiden Seiten - koennte auch mal lustig sein. Well, life as such - hardly running straight.

    Was Ihre verbliebene Zutatenliste betrifft: schmeissen Sie diese doch mal uns Bloggern vor die Nase. Es ist immer wieder erstaunlich, was die verschiedensten Menschen mit trotzdem den selben Zutaten machen koennen; vielleicht kommt Ihnen eine Variante bekannt vor und gehoerte vielleicht auch mal zu Ihrem Mystery-Rezept?

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das gefällt mir. Ein Puzzle für die Leser. Eine gute Idee.

      Löschen
  7. Gabs keine Überschrift zum Rezept (also außer "für B*rli" o.ä.)?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, Frau Violet, es gab eine Überschrift.

      Löschen
  8. schönen guten abend lieber herr mim,
    alternativ zum rumgejaule könnten sie mal die liste bloggen. da hat gerlinde recht.
    ich wundere mich immer wieder zu lesen, dass irgend jemand ihre nerven ruiniert(e). ich halte sie für die coolste sau der welt. machen sie mir doch mein weltbild nicht kaputt.
    wird zeit dass sie wieder bloggen. bin schon auf entzug.
    schöne grüße aus der zeitschleife.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Waldkind, jetzt einmal unter uns. Glauben Sie wirklich, ganz im Ernst, wenn man mir eine Liste, bestehend aus einer Überschrift und einer Aufzählung von Zutaten, ich nicht in der Lage wäre, daraus etwas zu machen.

      Bzgl. Bloggen, werden Sie sich auf einen anderen Takt einstellen müssen. Momentan gehen einige private Projekte einfach vor.

      Löschen
    2. genau diesen ton mag ich an ihnen, herr mim.
      mir würde es nie einfallen ihnen zu unterstellen dass sie aus einer zutatenliste nix zaubern. ganz im gegenteil.
      interessant gewesen wäre - und da bezog ich mich ganz auf gerlinde - was ihre leserschaft aus einer zutatenliste machen würde. ein experiment sozusagen.
      ich freue mich sehr für sie und ihre privaten projekte und bedauere dass sie einen anderen takt einschlagen wollen. das wird ihre leserschaft bestimmt traurig stimmen. aber real life geht immer vor bloggen.
      schönen cuba libre-tag und nen schönen wochenend-gruß.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.