Montag, 17. Februar 2014

Berlin

Ich war letzte Woche einige Tage in Berlin.

Berlin nicht nur einfach eine Stadt. Berlin ist eine Lebensart.

IMG_9097

Berlin ist das organisierte Chaos, gepaart mit einer toleranten Rücksichtslosigkeit.

Eine Stadt, die mich zum einen fasziniert und auf der anderen Seite abstößt. Der Berliner scheint auch sofort mit jedem per du zu sein und das auf eine ziemlich koddrige Art und Weise.

Selten sieht man auf einem Fleck so viel Kunst und Kultur, dicht neben dem gesellschaftlichen Verfall und dem menschlichen Treibgut.

IMG_4185

Und während die einen sich feiern, bei prickelnden kühlen Getränken, stolpert man auf dem Weg zur U-Bahn über die menschlichen Randerscheinungen, wie sich in U- und S-Bahn herumlungern, eine Flasche Bier nach der Anderen trinken, um dann in einer Sekunde des Kontrollverlustes, in die Hose zu urinieren.

Ich bin nun schon seit längerem nicht mehr in Berlin gewesen, wo ich doch vor 3 Jahren noch, jedes Jahr immer einmal in die Stadt gefahren bin. Berlin begleitet mich schon sehr lange. Ich kenne die Stadt mit Mauer. Ich habe noch das Brandenburger Tor gesehen, als es hinter der Mauer stand.

Berlin hat sich entwickelt… zum Positiven? Da bin ich mir manchmal nicht so sicher.

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht warum, ich war das letzte mal vor ca 25-27 Jahren dorten (Ost-Teil) und habe keinerlei Verbindung zu dieser Stadt, aber tief in mir drinnen existiert eine unglaubliche Abneigung gegen diese Stadt. Kann mit unserer Hippster Hauptstadt nichts anfangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Berliner können damit auch nichts anfangen - das ist der Punkt. (Und ich darf das sagen, als alte Berlinerin)

      Löschen
    2. Herr Luzifer, wenn ich mir dieser Stadt ansehe und so wie sie sich mir präsentiert, ist das nicht wirklich Hippster. Wirklich nicht. Die Stadt ist teilweise wirklich herunter gekommen.

      Löschen
  2. Ich frage mich auch, wieso um diese Stadt immer so ein Hype gemacht wird. Ich war vor zwei Jahren das letzte Mal dort (Berlinale), es war sehr interessant, aber leben möchte ich da nicht geschenkt.
    Ich versteh das auch nicht, was dort so toll sein soll.

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich nicht schon nach dem ersten Abend so gandenlos übermüdet gewesen wäre, hätte ich ja direkt angefragt, ob Du bei Deinem kleinen Ausflug mal Lust hast, auf 'ne richtig gute Berlinale-Party mitzukommen. Anyway, Deine Berlin-Eindrücke decken sich sowas von mit meinen... Heerscharen von mardergroßen Ratten auf dem Platz vor einem Zeltlager, keine 50 Meter von ziemlich schnuckeligen Kreuzberger Clubs entfernt, haben mich dieses Jahr in meiner Meinung bestärkt ;-) Gruß aus Poing!

    AntwortenLöschen
  4. Berlin ist eine Reise Wert - so 1 x im Jahr :-)
    Die Familie des Lebensgefährten lebt in Spandau.
    Ich habe dort 6 Monate gearbeitet und gelebt. In der Pfalz fühle ich mich viel wohler :-)

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.