Mittwoch, 22. Januar 2014

Gutmenschliche Phrasendrescherei

Ich kann dieses Satz "Leben Sie jeden Tag als wäre es Ihr Letzter" nicht mehr hören.

Diese gutmenschliche Phrasendrescherei ist doch eine gequirlte Scheiße.

Wenn mir jemand gestern Abend Brief und Siegel gegeben hätte, dass ich den heutigen Tag mit einer 100% Wahrscheinlichkeit nicht überleben würde, wären bereits kurz nach Mitternacht 6 Menschen tot und einige andere würden ebenfalls noch etwas erleben, was ihnen echt den Tag versauen könnte.

Kommentare:

  1. Das erinnert mich irgendwie an "Und täglich grüßt das Murmeltier..." - ein absoluter Hassfilm ;)

    Alles Liebe
    Frau nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss zugeben, obwohl mir eigentlich jegliche Komödien zu wider sind, fand ich ´täglich grüßt das Murmeltier´ nicht schlecht, Frau Nima.

      Löschen
  2. Man koennte die Phrase dann eventuell uminterpretieren - leben Sie jeden Tag so, als waere es Herr MiMs letzter Tag.

    AntwortenLöschen
  3. Ha, das ist mal ne gute Idee, für den Fall, das mir jemand meinen letzten Tag garantieren kann. In solch einer Stimmung bin ich auch gerade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen im Club, Frau Land & Lecker,... ich kenne da einen guten Waffenhändler.

      Löschen
  4. Manche Sätze klingen einfach wie das, was man als präpotenter Pubertierender immer so untereinander gequatscht hat, als man im Zuge des Erwachsenwerdens die Metaebene entdeckte und auf einmal glaubte, die pragmatischen Erkenntnisse der Vollerwachsenen in Frage stellen zu müssen.
    Einige sind halt noch nicht weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Frau Violet, jeder darf die Dinge so sehen, wie er gerne möchte. Es ist sein gutes Recht.

      Löschen
    2. Dann beschweren Sie sich nicht über die gutmenschlichen Phrasen ;-)

      Löschen
  5. Stimmt, da gebe ich Ihnen Recht, das ist Phrasendrescherei, aber
    "Jeden Tag bewusst zu leben" das hat schon was für sich, in diesem Sinne
    "Carpe diem"
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie soll das gehen, wenn man 8 Stunden Erwerbsarbeit leisten muss??

      Löschen
    2. Erwerbsarbeit und bewusstes Leben sollen einander nicht ausschließen. Es ist mir schon klar, dass das nicht immer Honiglecken ist, aber was wären wir ohne Arbeit?
      LG

      Löschen
    3. Was wir ohne Arbeit wären? Jeden Tag bertrunken. Ach wäre das schön.

      Löschen
    4. Das wäre dann der Tod für den Cuba-Libre-Freitag :)

      Löschen
  6. Hallo Herr MiM, der Spruch bekommt eine neue Bedeutung. Der ist mir jetzt zu gefährlich geworden. Schöne Grüße von Frau A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Frau A, da sieht man mal, was in so einem kleinen harmlosen Satz steckt.

      Löschen
  7. Hmmmm, da ich zur Zeit bei einer nicht so netten Dame ganz oben auf der Hassliste stehe, kann ich ja froh sein das sie anscheinend doch noch ein paar Tage vor sich hat und ich noch weiter leben darf.
    LG Nali

    AntwortenLöschen
  8. Vielleicht überlege ich mir nach Ihrem Ausbruch, diesen Spruch nun eben grade zu beherzigen. Auf meiner Liste stehen auch noch eine Menge Leute. Und irgendwann MUSS man ja anfangen …..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Drago, da gibt es doch noch so einen schönen Spruch... was Du heute kannst besorgen....

      Löschen
  9. Ah, endlich noch einer der den Spruch voll Banane findet.
    Wenn ich jeden Tag so leben wie mein letzter, dann käme ich ja nie zum Arbeiten. Man ist ja nur auf der jagd das zu erledigen, was man gerne noch machen möchte vor dem ableben. Nö, das ist mir echt zu stressig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Sie haben recht, Herr Andi... es ist absolut stressig... und es nervt irgendwie.

      Löschen
  10. Sehe ich haargenau so. Meine Einstellung war immer die, dass, wenn ich einmal das Ende vor Augen hätte, ich soviele Seelen wie möglich mitreißen würde. Dieser Standpunkt hat sich über die Zeit nur weiter gefestigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen imm Club, würde ich mal so sagen.

      Löschen
  11. Dieser Satz ist ein Aufruf zu töten. Nicht mehr und nicht weniger.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Herr Luzifer. Imk Grunde genommen ist er das. Genau das.

      Löschen
  12. also lieber herr mim. das glaube ich ihnen jetzt nicht. das mit den 6 leuten.
    schöne grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Waldkind, ich gebe zu, dass könnte schon ein paar mehr sein als 6, wenn ich es genau nehmen würde.

      Löschen
    2. ach. sie tun doch nur so, lieber herr mim.

      Löschen
    3. Das habe ich schon mal gehört "Der tut nur so..."

      Die Letzten die das einmal zu mir gesagt habe, haben diesen Spruch bitter bereut. Und die Wünschen sich noch heute, dass sie mich nicht herausgefordert hätten.

      Löschen
    4. ich widerspreche ihnen hier ganz frech.
      ich glaube sehr an das gute unter ihrer rauen schale.
      aber bitte fühlen sie sich nicht herausgefordert.
      viele grüße.
      p.s. schön, dass sie wieder streunern :)

      Löschen
    5. Sie täuschen sich... ganz gewaltig. Aber wie das so ist. Es glaubt einem niemanden, wenn man etwas sagt. Was letztlich aber nicht mein Problem ist.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.