Dienstag, 14. Januar 2014

Deutsche Küchenklassiker

Kommen Sie, meine Damen und Herren, seien Sie einmal ehrlich, wann haben Sie das letzte Mal Königsberger Klopse gegessen?

Mir ist das Gericht vor kurzem in der Kantine untergekommen. Es sah nicht wirklich toll aus, auch nicht wirklich appetitlich , dennoch konnte ich einen ausländischen Kollegen nicht davon abhalten, es zu probieren, da ich es ihm als einen urdeutschen Klassiker der Küchenkunst verkauft habe.

Korrigieren Sie mich, aber politisch korrekt müsste man dazu jetzt wahrscheinlich Kaliningrader Hackfleischbällchen sagen.

Also zu Hause gleich einmal nachgekocht.

IMG_7707

Egal, geht nichts über gute traditionelle Küche. Dazu ein kaltes Bier… passt würde ich sagen.

Kommentare:

  1. Vor nicht ganz zwei Wochen. Mit Reis und einer leckeren Zitronen-Kapern-Sauce. Sehr lecker! Da Schwiegermutter Nr. 1 aus Königsberg stammte, kenne ich das Original. Das habe ich leider bisher nicht mehr bekommen, aber erstaunlich guten Ersatz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Drago, ich denke, dass ist eines dieser Gerichte was irgendwann aus den Küchen verschwinden wird, eben weil es niemand mehr kennt.

      Löschen
  2. Durch meine Oma, gebürtige Tilsiterin (nahe Königsberg) bin ich Expertin bei diesem Gericht. Gibt es recht häufig bei uns, zuletzt an Neujahr für Gäste (kann man so schön vorbereiten). Haben Sie denn Sardellen reingemacht?
    Mit freundlichen Grüßen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Land und Lecker, was für eine Frage... natürlich sind Sardellen enthalten.

      Löschen
  3. KönigsbergerWAS?! Kenne ich nicht, sieht aber gut aus,... bis auf das Gemüse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ MiH
      ;-) - pssst, sicher auch keine Hexerei sondern nur eine Frage von letztendlicher Gewuerz-Anwendung:
      Fleischkloesschen (Spezial-Gewuerze erahne schon aufgrund von 'Land und Lecker' Kommentar) mit heller Sauce (Spezial-Wuerzung erahnen Sie bitte schon aufgrund von 'Drago' Kommentar)

      Btw., Danke hierfuer liebe Leute.

      Ansonsten laeuft das mit dem Essen oefter mal gemaess meiner Mutter's einstiger Enttaeuschung, als sie nach einer TV-Koch-Lektion ganz geknickt ankam und zur 'ital. Minestrone' dann meinte " das ist ja 'nur' eine Art Gemuese-Suppe - so wie du mir schon gesagt hattest aber ich nicht geglaubt hatte."

      Btw.: Die sprachlichen UND essbaren Spezialitaeten Ihres Landes sind aber auch ganz nett - kann ich mich erinnern ;-)

      LG, Gerlinde
      (muss mal schau'n, wie Sie Ihren Weihnachtsurlaub genossen haben = ich flitz' mal schnell zu Ihnen rueber )

      Löschen
    2. Herr MiH, ist ein Klassiker der deutschen Küche. Bekommt man allerdings kaum noch irgendwo serviert.

      Eine Minestrone habe ich auch noch nie gemacht, Frau Gerlinde.

      Löschen
    3. Nachdem ich selbst ja in Australien lebe, kann/will ich mich eigentlich auch gar nicht mehr so richtig an 'Voll-Klassik' festlegen.
      Ich glaube, das ist ausserdem ohnehin nur noch von Belang, wenn man sich als Fach-Restaurant* (s)eine Nische erkaempfen und/oder erhalten will/muss.

      Meine Mutter fraegt oefter mal in ca. "ja Kind, kochst Du denn ueberhaupt noch irgendetwas Deutsches?"
      Hierzu kann ich nur meist sagen "basierend auf Deutsch - natuerlich; jedoch oefter mal (bis zu seeehr) variiert."
      Aber ich gucke wirklich gerne in die Kochtoepfe anderer Leute. Speziell, weil man - selbst wenn man sich praezise 'an Rezepturen' haelt - bei der sog. Feinabschmeckung doch immer wieder in eine Art 'eigene Geschmacksrichtung' faellt.
      Macht jemand Anderer darum DAS SELBE Gericht, koennen trotzdem himmelweite Unterschiede im Geschmack herauskommen = Bingo (mM).

      Was ich z.B. nicht gerne mag, sind z.B. die sog. 'Stir-fry' mit moeglichst aaallem drinnen, woraus man ansonsten/best case aber stattdessen 5 andere sehr nette Gerichte machen koennte.
      Ich habe auch schon mal Blaukraut (gekocht) 'ver-indischt' (= mit Curry) probiert. Meist liegt es naemlich daran, dass man das sog. 'Erst-Kennenlernen' eines Gerichtes (so's einem halbwegs gut geschmeckt hat) immer mit sich als Mass-Stab/Praegung herumschleppt - und dann mitunter nix mehr ausprobiert.
      Ausgerechnet auf dem Gebiet des Kochens ist aber 'Ausprobieren' ausnahmsweise (grenzenlos) erlaubt; was sich da nicht auf aaalle Gebiete des Lebens erstreckt, weil sonst mitunter zuuuu viel Turbulenzen durch 'Verletzungsgefahr' durch und von allem Moeglichen gegeben ist ^^.
      Bei mir raetseln meist alle Gaeste, wieso mein Gurkensalat zwar sooo normal aussieht, aber trotzdem 'anders' schmeckt: ich habe immer eine Priese Cumin drinnen.
      Bohnen mit Speck = aehnliches Wunder; allerdings weil ich eine wiiinzig kleine Priese sehr milden Durchschnitts-Curry hineingebe.
      Allerdings: Essiggurke mit Sahne hat nicht einmal mir geschmeckt - aber ich hab's ausprobiert. :-D

      Minestrone: die Echte ist etwas kompliziert(er) und besser - aber micht reisst es nicht ausreichend vom Hocker; sorry.

      * habe allerdings bei Bayern-Besuchen schon mehrfach dann 'obelixisch' "Das ARME Wild" gesagt, wenn ich entsprechend auf einer Speisekarte drauf abgefahren bin - seufz.

      Löschen
  4. mhmmm sieht lecker aus! Ich hab's noch nie gegessen, weil ich keine Kapern mag und bei uns in Wien besteht auch nicht wirklich die Möglichkeit sie einfach mal zu kosten.

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Nima, sollten es einmal ausprobieren und es einfach selbst machen. Die Kapern spielen eine sehr untergeordnete Rolle, gehören aber schon dazu.

      Löschen
  5. Na letzte Woche! Ist eins meiner Standardgerichte, gibt es mehrmals im Monat. Aber immer ohne Sardellen (aus Gründen), dafür mit Kapern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher, Frau Kira, hat und man kann es heute noch, auch Salzhering dazu nehmen.

      Löschen
  6. Hallo Herr MiM, Sieht sehr lecker es erinnert mich jedoch sehr an meine Schulzeit damals waren diese Klößchen aus Gummi ohne Geschmack aber sehr bekömmlich. Habe sie seitdem aus dem Auge verloren. Eine schöne Restwoche wünscht Ihnen Frau A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau A, ich darf Ihnen versichern, dass diese Klöße nicht wie Gummi geschmeckt haben.

      Löschen
  7. Doch, doch, hier letztes Wochenende, allerdings mit Kartoffeln (wie zu Hause, lag vielleicht daran, dass meine Mutter keinen Reis mochte, vielleicht entstehen so überhaupft die traditionellen Gerichte?).
    Nachtrag zum Grillthema: das Problem für meinem Mann ist, dass er gerne grillen möchte, es aber im Moment zu kalt und zu dunkel findet, also schwerer innerer Konflikt, da muss man ihn nicht noch mit der Nase bzw. dem Bild eines Grillsteaks drauf stoßen. So waren wir, wie gesagt, mit den Klopsen ganz glücklich :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fasse zusammen, Sie zeigen Ihrem Mann nicht die Möglichkeiten auf, sein Ziel umzusetzen.

      Löschen
  8. Leider gibt es die Spezialität bei uns in Österreich nicht, daher hatte ich bis dato nicht die Möglichkeit diese zu essen, aber es schaut lecker aus, nur die helle Sauce kann ich mir gar nicht vorstellen, schmeckt die nicht fad?
    Aber ich würde es auf jeden Fall probieren.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Frau Sadie, die helle Sauce schmeckt nicht pfade. Das liegt daran, dass die Klöße ja auch gekocht werden und nicht gebraten.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.