Montag, 2. Dezember 2013

Montagmorgen, 8:55 Uhr und 31 Sekunden

Der Kunde lässt mir zur weihnachtlichen und besinnlichen Zeit einen Adventskalender zukommen, der meinen Intellekt bereits am Montagmorgen auf die Probe stellt und mich kläglich scheitern lässt. Frustriert öffne ich Türchen Nummer 1 und 2 und verzehre die dahinter verborgende Schokolade. Dann entdecke ich den Fehler. Bei der Verwendung des Mechanismus, der dazu gedacht ist, den Kalender am Schreibtisch aufzustellen, stelle ich fest, dass der Drucker den Kalender falsch herum bedruckt hat und dieser nun auf dem Kopf steht.

9:40 Uhr und 29 Sekunden.

Der Wirtschaftsprüfer überreicht mir einen Weihnachtskalender, der an Schlichtheit nicht zu überbieten ist. Einfarbig. In großen weißen Buchstaben steht dort geschrieben „Für 24 besinnliche Momente“. Ich frage mich, wie man 24 Nutten, in verschiedenen Ausführungen, Veranlagungen und Körbchengrößen in diesen kleinen Kalender bekommen hat?

10:35 Uhr und 5 Sekunden

Der Budgethase, Abteilungsmaskottchen und selbsternannter Motivationsoffizier, stellt einen Überraschungseiweihnachtskalender auf. Rechts, auf die Seite, ist eine Liste geklebt, wann welcher Kollege, ein Türchen öffnen darf. Ich stehe zweimal auf der Liste. Zum zweiten Mal einen Tag vor Heilig Abend, an dem ich bereits im Weihnachtsurlaub sein werde.

Der Adventskalender-Terror hat begonnen...

Kommentare:

  1. Die Idee mit den Nutten hatte ich für Sie auch schon, wollte mich aber vornehm mit Vorschlägen zurückhalten.
    Nun hatten Sie ja selbst die Idee...
    Kommen Sie nicht durcheinander beri all den Türchen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Chiefjudy, gerade Sie sollten wissen, dass Sie sich nun wirklich nicht zurücknehmen müssen :-)

      Ja, mit den Türchen kann man wirklich schnell durcheinander kommen.

      Löschen
  2. Ach seufz, wie gut, dass in diesem Haushalt die Mutti von langweiligen Adventskalendern verschont wurde. Stattdessen hab ich mir jeden Tag ein versautes Foto vom Exfreund(Quelle egal) gewünscht, was jeden Tag per WhatsApp kommt. Fanden wir extrem lustig !!!
    Beste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, Frau Eva, ich muss zugeben, dass das meinen Adventskalender wirklich toppt.

      Ich würde es auch nicht schlecht finden, würde ich von meinen Verflossenen, jeden Tag Schmuddelbilder bekommen :-)

      Löschen
  3. Leierkasten FFM hat auch viele Türchen. Vielleicht meinte der Wirtschaftsprüfer ja den?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, es gibt auch einen Leierkasten in FFM. Sie an.

      Wobei ich glaube, so wie der Prüfer aussah, dass er den sicher nicht gemeint hat.

      Löschen
  4. Vielleicht springt ja aus dem Bierkalender noch eine winzig kleine Nutte - ein Nuttchen sozusagen. Vielleicht erhöhen sich auch die Chancen, wenn Sie beim Bierkalender nicht jeden Tag ein Türchen öffnen, sondern einmal die Woche alle?!

    Alles Liebe
    Frau nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Frau Nima, das sind aber eine Menge Wenn, Abers und Oders. Kann denn nicht einmal irgendetwas ganz einfach sein?

      Löschen
  5. Aber natürlich kann etwas ganz einfach sein! Kalender nehmen, alle Türchen aufmachen, ist etwas Gutes dahinter - genießen, wenn nicht - entsorgen! Basta!
    Gaaaaanz einfach! Und die Kollegen auf der Liste freuen sich über die Entlastung!
    Don't worry!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Drago, ich gebe zu, die Idee ist etwas unkonventionell, aber der Gedanke hat was :-)

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.