Mittwoch, 13. November 2013

Prostitution

In den Zeitungen begegnen mir gerade immer wieder Artikel die das Thema Prostitution und ein Verbot der Selbigen diskutieren, angestoßen durch Frau Alice Schwarzer.

Wenn Sie mich fragen, bei einem Verbot der Prostitution würden, bei einer genauen Betrachtung der Umstände, Verhältnismäßigkeiten und Abhängigkeiten, 75% der Beziehungen zwischen Mann und Frau und Ehen in Deutschland von einem Tag auf den Anderen als illegal deklariert werden.

Kommentare:

  1. Sie sprechen mir aus der Seele, lieber (trotz Ihrer Einstellung zum Thema Katzen) Herr MiM... Kennen Sie den Unterschied zwischen einer Nu**e und einer Hure (kein Schimpfwort, sondern eine Berufsbezeichnung)? Eine Nu**e spielt mit Gefühlen, um materiellen Gewinn zu erzielen. Eine Hure macht einen ganz simplen Deal: Sex gegen Geld! Die leidet nicht wie so manche Ehefrau so lange unter Migräne, bis sie die teure
    Armbanduhr oder den Pelzmantel bekommt.
    Liebe Grüße von Felina, die's wissen muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, den Unterschied kannte ich nicht bzw. habe ihn so nie definiert. Aber, er klingt für mich plausibel und nachvollziehbar. Wobei es nach meinem Erfahrungsschatz dann mehr Nutten als Huren gibt.

      Löschen
  2. So mancher Politiker wäre dann auch weg vom Fenster.

    AntwortenLöschen
  3. Äh, ich glaube, ich muss Sie mal ganz herzlich im 21. Jahrhundert begrüßen, sehr geehrter Herr Mim. Die Frauen, die ich kenne, sind durchaus in der Lage (und machen es auch), das Geld für ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen und zwar durch eine qualifizierte Berufsausbildung und das Ganze ohne sexuelle oder sonstwelche Abhängigkeiten. Getreu dem Motto "der einzige Mann, von dem ich je finanziell abhängig war, war mein Vater", Und das trifft ja auch auf die meisten Männer zu.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und Ihre Aussage basiert nun darauf, dass Frauen (Männer ja genau so) sich nur für den Broterwerb prostitutieren? Willkommen im 21 Jahrhundert, dort wo es nicht mehr alleine um den Broterwerb geht, sondern um Status, Macht und Einfluss.

      Löschen
  4. Hmm, aber das 'Gehalt' als verheiratetes 'Support-/Back-Office' muesste ich vielleicht noch einmal klaeren, wenn man Sex vs. 'Lieblingswaehrung' * schon so schoen als separates Geschaeft sieht ! ;-)
    Ausserdem: wie ist das fuer begeisterte 'Taschengeld-Aufbesserer' ?
    Wie klaert man die Arbeitserlaubnis-'Rechte' mit dem Partner?
    Warum gibt es dann (noch immer nicht) das sog. 'Mormonen-Recht' fuer Frauen? Nicht einmal bzw. schon gar nicht IN ausgerechnet der offiziell so genannten Religions-Form?
    Warum kriegen wir 'teilen unserer Partner' dann eigentlich - trotz 'ach sooo Moderne' in den eigenen Religionen (bzw. mitunter 'Gar-nicht-Religionen') so ueberhaupt nicht gut hin?
    Wie halten wir das mit wohl so 'unnoetigen' Sachen wie 'Vertrauen' ?
    (Mich macht das Fehlen von selbigem immer seeehr nervoes und dann bleibe ich lieber alleine, denn unnoetigen privaten/persoenlichen Stress brauche ich nicht in meinem Leben !!!)
    Mein Leben lang mit 'Huetchens arbeiten' wegen 'Geschaeftsbeziehungen all over the place' und dadurch aus Gesundheitsgruenden stell(t)e ich mir eigentlich auch nicht als 'Klimax' (whatever kind!) vor = dann kann er 'sich das Ganze' gleich ganz/alles behalten - die 'Halb-Form' geht ja mit sonst. Hilfsmittel ja grad so gut (brummel !!!)

    Ich weiss wirklich nicht: ich glaube ich bin jetzt ziemlich irritiert - obwohl ich die Institution "Ehe" bei Gott nicht glorifizieren aber auch nicht verdammen kann.
    MM sollte es 'Ehen auf Zeit' geben. Nach jedem Vertragsablauf sollte neu entschieden werden MUESSEN.
    MM wuerde das das gegenseitige Benehmen zueinander auch schon gehoerig anheben.

    LG, Gerlinde
    (kopfkratzend)

    * Geld ist nicht immer die gewuenschte 'Waehrung' f. aaalle Menschen - right!?







    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.