Freitag, 29. November 2013

Freitagmorgen, 8:25 Uhr und 15 Sekunden

Kollege S, aus der Abteilung Datawarehouse, zwei Büros weiter, hat seinen Klingenton am mobilen Telefon von ´Mission Impossible´ unter dem Hinweis auf die weihnachtliche Zeit auf Glockenleuten umgestellt.

Auf die Frage was das solle, wird mir die in einem hochgradig agressiven Ton die Frage gestellt, was ich gegen die Marienkirche hätte?

Gestern noch knallharter Data-Miner, heute Weihnachtsfundamentalist.

Derweil spaziert der Budgethase, in einer schwarzen warmen Wellensteyn-Jacke und High Heels an uns vorbei, wedelt mit einer dunkelroten Packung in der Hand herum und verkündet, es gäbe heute Spekulatius für alle.

Ich will nach Hause und Cuba Libre trinken...

Kommentare:

  1. Naja, Weihnachtszeit ist nun mal die Zeit in der alle ... wie hieß es doch gleich ... besinnlich oder doch eher besinnungslos werden? Gibt nur zwei Möglichkeiten, mit- und sich selbst zum Depp machen (wenn einem diese Zeit wirkich auf den Sack geht) oder ab ins Büro (oder auch sonst wohin) und Türe hinter einem abschließen.
    In diesem Sinne Herr MiM setz ich mir die Rote Nase und das Rentiergeweih auf und verabschiede mich mit einem fröhlichen HoHoHo ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rote Nasen und ein Geweih auf dem Kopf, sind NICHT lustig, Frau Nic.

      Löschen
  2. Glocken als Klingelton? Der Herr wäre hier in meiner Abteilung schon gelyncht worden. Hier gibt es nur dezentes Piepen. Der Kollege der mal einen Schottischen Dudelsack als Klingel ausprobiert hat, wurde am sofort undezent eines Besseren belehrt. Von der halben Abteilung.
    P.S.: Antwort auf jedes "Haben Sie was gegen...?" "Nichts wirksames."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Kira, könnten Sie mir bitte einmal genauer erläutern, was Sie unter undezent definieren.

      Löschen
    2. Sehr gerne Herr MiM! Kollegin 1: " Änder die Scheisse oder Du frisst Deine Shorts!" Frau Kira: "Schnauze sonst Beule." Kollege Nachbarbüro: Kam mit seinem Kinderbaseballschläger rein (echt war) und schlug ihn provozierend in seine Hand. Chef: "Herr X, ich möchte Sie bitten einen allgemein verträglichen Klingelton zu wählen." Ich fand meinen Chef schwach.

      Löschen
  3. Prost! Trinken Sie einen bis fünf für mich mit!

    AntwortenLöschen
  4. Glockenläuten als Klingelton. Echt jetzt?!
    (Ich suche noch nach dem ultimativen Maschinengewehrfeuer als Klingelton. Bis dahin bleibt's bei dem Song aus dem Trailer zu "The Dictator". Weihnachten hin oder her.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Frau Chiefjudy. Echt jetzt!

      Der ich musste jetzt erst einmal wieder gucken, wie der Song war.

      Löschen
  5. Koennte schlimmer sein.
    Sitze heimarbeitend auf dem Totenbett und schnupfe mir den verbliebenen Rest Seele aus dem Leib, hoffend wenigstens bis Montag (sic!) wieder auf dem Damm zu sein.

    Empfehlung; Kontern sie mit Weihnachtsmann-Pornos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An dieser Stelle meine besten Genesungswünsche.

      Weihnachtsporno... mhhh... eine Audiospur aus meinem Lieblingsporno als Klingelton. Sie bringen mich auf eine Idee.

      Löschen
  6. Das kann ich gut verstehen.
    Trotz vorweihnachtlicher Stimmung ist diese Dauerbeschallung mit Weihnachtsliedern allerorts einfach nur nervig.
    Lass dir den Cuba Libre schmecken, vielleicht mit einem Spekulatius? :-))
    Schönes WE.

    AntwortenLöschen
  7. Oh Entschuldigung "Eure Großartigkeit" wegen der Euphorie diesen Blogeintrag, der mich zum Schmunzeln brachte, so schnell wie möglich zu kommentieren, habe ich verabsäumt die Kommentar-Abgabe-Gebrauchsanweisung genau durchzugelesen. Selbstverständlich werde ich künftig die gewünschte, förmliche Anrede verwenden.
    Für Sie ein wunderschönes WE.
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Sadie, ich verzeihe Ihnen Ihren Ausrutscher großzügig und heiße Sie hier willkommen.

      Löschen
  8. die passende Antwort, als klingelton versteht sich, wäre hier wohl
    (C’era una volta il West)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine gute Idee. Erscheint mir aber etwas zu langsam, Herr Sironie, für einen Klingelton.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.