Freitag, 1. Februar 2013

O2 can´t do – Worauf man sich bei Telefonica Deutschland einstellen kann – Teil 3

Sie erinnern sich vielleicht an mein kleines Problem mit O2? Wenn nicht, ist das auch nicht so schlimm.

Es erreicht mich ein Schreiben von Telefonica Germany GmbH alias Alice formely known as O2. Und wie sollte man es bei O2 anders erwarten. Ein Betreiber eines Massengeschäftes schreibt massenhaft Standardbriefe.

Man bedankt sich bei mir, dass ich mir die Zeit genommen habe, denen zu schreiben. Und man entschuldig sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Mir wäre es lieber, wenn man sich für das überaus miese und patzige Verhalten des Mitarbeiters aus dem Mahnwesen entschuldigen würde.

Augenscheinlich schien man die Rechnung für Januar intern storniert zu haben und über die Rechnung aus dem Dezember halte ich hier eine Gutschrift in den Händen.

So viel zu dem Thema und der Aussage des Mitarbeiters ich dürfte nicht einfach die Lastschriften zurückgehen lassen.

Aber grundsätzlich lernt man daraus eine Menge.

1. Dokumentiere das Vorgehen sauber und ordentlich.

2. Schicke Kündigung per Einschreiben und schaue Dir an, wann Dein Brief dort angekommen ist.

3. Lese VORHER noch einmal die AGBs, insbesondere den Teil mit den Kündigungsfristen und prüfe, dass Du alles wirklich richtig gemacht hast.

4. Niemals von patzigen Mitarbeitern einschüchtern lassen.

5. Bei Drohungen… machen lassen und gelassen dem gerichtlichen Mahnverfahren entgegen sehen.

6. Lasse die Welt an dem Vorgehen teilhaben und leiste einen Beitrag dazu, wie Kunden ein Unternehmen oder einen Konzern wahrnehmen können.

Wieder einmal alles richtig gemacht. Thema abgehakt.

Also letzte möchte ich gerne wiedergeben, was in einem Gespräch mit einem Freund gesagt wurde.

- “Weißt Du, wenn man dabei ist einen Vertrag abzuschließen, machen alle diese Firmen einen wirklich ordentlichen Eindruck”, sagte ich.

- “Ja und sie können ihn mit einem Idioten innerhalb von Sekunden komplett zerstören.”

Kommentare:

  1. Ich hab jetzt erstmal den ursprünglichen Post zur Hälfte gelesen, will aber gleich etwas kommentieren: Haben sich nach Ihrem Tweet "Leidensgenossen" bei Ihnen gemeldet? Ich hab nämlich eine Freundin, die hatte genau dasselbe Problem mit O2! Die haben auch trotz Vertragskündigung weiter abgebucht, sie hat auch die Überweisung rückgängig machen lassen und eine Mahnung mit noch höherem Betrag erhalten.. ich weiß jetzt auch nicht, wie's da zuletzt weiterging. Könnte ich morgen fragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, bei mir hat sich niemand gemeldet. Die Frage ist ja auch immer bei einer Kündigung ob sie fristgerecht und wirklich wirksam war.

      Löschen
  2. Hehe,
    also würden sie nicht bei Vertragsabschluß einen ordentlichen Eindruck machen, käme es wohl kaum zu ebendiesem.

    Meine Kündigung hat man bestätigt, obwohl sie nach einer Woche Laufzeit als Einschreiben 4 Tage zu spät ankam. Obwohl - wie ich gerade sehe - bestätigt hat man mir lediglich die Deaktivierung meiner Nummer. Hm. Wird wohl noch interessant ...

    Aber da die per Lastschrift einziehen, soll mich das nicht stören. Wäre dann ein Mausklick ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fängt es schon an, Herr Ednong. Man muss so unglaublich auf die Feinheiten in der Ausdrucksweise achten, dass es eigentlich schon keinen Spaß mehr macht. Wenn man sich nicht halbwegs in der Thematik auskennt, ist man da wirklich aufgeschmissen.

      Löschen
  3. Applaus Herr MiM und ja, Ihr Freund sieht das sehr richtig.
    Ausserdem scheinen sich viele grosse Firmen bei egal welchen Vertragsabschluessen schon von vorne herein auf ihre rettenden Rechtsabteilungen zu verlassen.
    D.h., die unterschreiben darum schon mal auch absoluten und wissentlich nicht einhaltbaren Kram!
    Stoische Ruhe und gute Dokumentation stattdessen auf einer 'kleineren Seite' ist das einzig Senkrechte; darum noch einmal: Applaus!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Sie wirklich einmal Spaß haben wollen, dann lassen Sie sich von dem Verkäufer in einem Telefonladen, einmal die Aussagen in den AGBs zeigen. Die kommen ins Schwimmen.... unglaublich. Da kann man richtig Spaß haben... aber so richtig.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.