Dienstag, 26. Februar 2013

Buchungsproblem

Und auf einmal findet man sich in einem Dilemma wieder, dass es vor 20 Jahren noch nicht gab.

Man plant am Wochenende essen zu gehen, hat da von einem Restaurant gehört, dass man gerne ausprobieren würde und stellt fest, dass die Bilder im Internet zwar recht gut aussehen, aber dass außer zwei Bildern, den Öffnungszeiten und der Adresse, keine weiteren Informationen zu haben sind. Vor allem die Speisekarte vermisse ich bei diesem Online-Auftritt, sofern man überhaupt von einem Auftritt sprechen kann.

Ich meine mal, wer geht heute noch in ein Restaurant, dass keinen ordentlich Internetauftritt hat?

Kommentare:

  1. Siehe Kmmentar zu Ihrem Vorpost: meine Meinung zu Web-Nutzung plus damit einhergehende Verzweiflung!

    LG, G.

    PS: aber auch mit Dank fuer die kleinen 'Glueckseeligkeiten' damit; Streitereien mal einfach als 'mag nicht sehen' unter den Tisch gekehrt!
    (Frage: ist noch jemand soooo sauer auf mich, dass .... oder darf man wieder 'auftauchen' - mit Flasche Wein in der Hand?)

    Herzlichen Dank Herr MiM, fuer sich breitschultrig gerade als Mittelsmann fuer meine Frage bereit zu stellen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es tut mir leid, aber ich habe keine Ahnung was Sie mit dem PS Absatz meinen?

      Vielleicht können Sie Ihre Aussage auf den Punkt bringen. Mir fehlt es an der Zeit herumzurätseln.

      Löschen
    2. Sorry Herr MiM, betrifft einen Mitleser bei Ihnen - darum auch mein vorab Dank, 'dies' einfach stehen zu lassen.
      Ich bin eben nicht 'jedermanns Geschmack': man braucht Nerven wie Drahtseile mit/fuer mich (deswegen meine grenzenlose Bewunderung f. meinen GoeGa!)

      LG, G.



      Löschen
  2. Ich,
    aber ich benutze Telefone auch zum telefonieren, ein Straßenatlas um eine Route raus zusuchen und tatsächlich noch das Radio um Musik zu hören. Und, schlimm? Nö, ging ja früher auch ohne so ein Schnickschnack, hab´s auch überlebt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber mit Smartphone und Internet kann man sich einiges an Arbeit sparen, die man sinnvoll anders verwenden kann.

      Löschen
  3. Hm. Ich. Aber ein ordentlicher Internetauftritt vorher ist mir viel lieber, stimmt schon... Mein kleines Lieblingsrestaurant hat sowas gar nicht, dafür den coolsten Kellner der Welt und genug Rind auf der - kleinen, papierenen - Karte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wissen Sie... es muss kein super-duper Auftritt sein. Aber die Speisekarte wenigstens... das wäre toll.

      Löschen
  4. Das Internet dient ja nur dazu, die spontane Neugier zu befriedigen. Ob das Essen wirklich was taugt, merkt man ohnehin erst, wenn man dort war.
    Die besten Italiener, die ich kenne, haben ihre leckersten Sachen nur auf einer Schiefertafel, die täglich neu bekritzelt und vom Kellner an den Tisch getragen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber wie ich schon sagte, es wäre wenigstens toll, wenn man vorab lesen könnte, was es überhaupt im Angebot gibt.

      Löschen
  5. Ich. Bei Restaurants gucke ich tatsächlich nicht, ob sie überhaupt nen Internetauftritt haben. Unser super leckerer Italiener hier im Ort hat das glaub ich gar nicht, und die besten Sachen nur auf Tafel, die sich täglich ändert.
    Vielleicht guck ich hinterher, wenn's mir gut geschmeckt hat, ob die auch ne Internetseite haben, aber meist vergess ich das dann auch wieder ;-)

    Was anderes ist es natürlich logischerweise, wenn ich in einer bestimmten Gegend nach Restaurants suche. Dann guck ich im Internet, und klar, da kommen dann natürlich nur die mit Homepage ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wissen Sie, in der Gegend in der Sie leben, mache ich mir bzgl. der Restaurants ja auch keine Sorgen... hier im Rheinland ist da ja etwas ganz anderes :-)

      Löschen
  6. .... ja fein, dann haben sie mitunter 'Internet-Auftritt'; man verliebt sich schon vorab in ein bestimmtes Gericht und dann ......

    .......... aaaach, das ......... D.h.: 'um-verlieben' !

    Und an 'Rotzloeffel' kann ich nur sagen: stimme Dir weitgehend mit der Benutzung 'alter mod.-Kom.'s' zu! Habe hierzulande schon oefter das Navi* zum Autofenster hinausgehalten um ihm zu zeigen "da ist absolut nicht DAS, was Du mir gerade verklickern willst, Techno-Meistro!"
    Bitte Grinsen abschalten, denn mein Mann tat selbiges auch schon oefter.
    Mit den Updates von .... ist das wirklich immer so 'ne Sache; selbst wenn man selbst gewillt ist, dafuer zu zahlen: manche Sachen kriegt man einfach nicht fuer Geld und gute Worte!

    * ... und ICH wenn im Auto sooo viel quasseln wuerde, wie das Ding.... mein Hals waere mind. 1/2 m lang vom staendigen 'Aushaengen' an der Frischluft ausserhalb des Autos! ;-)

    An fremden Orten das Inet zur Orientierung fuer 'Fuetterungsstellen' total und alleinig, unvorbereitet als Berater zu nutzen ..... hm, meine Nasenstuerze diesbezueglich sind auch nicht gerade gering.
    Ehrlich gesagt, bin ich da meist besser damit gefahren, wenn ich in irgendein XY Motel/Supermarkt/Tankstelle o.ae. 'public Institut' einbrach und das Personal quizzte.
    ABER: hier in Australien hat man in seeehr vielen Gegenden weder das Eine (public Inst.) noch das Andere (Auswahl von Fuetterungsstaette) zur Verfuegung und froh ist man, wenn man einen 'weissen Merlot' eisgekuehlt abkriegt plus einen sog. 'Puffter-Drink' (= non-Alk.!) ;-)
    Ja, ich geb's zu: noch seeeehr 'viel Potential' hier !!! ;-)

    LG, G.





    AntwortenLöschen
  7. ...manchmal sollte man(n) sich vielleicht auch überraschen lassen...
    lg aus wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage es Ihnen ehrlich, ich hasse nichts mehr als Überraschungen.

      Löschen
    2. ... ich auch; inneres von 0 auf 100 schneller als jedes Rasse-Auto! :-o :-o

      LG, G.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.