Freitag, 1. Februar 2013

Auberginen Resteessen

Von dieser Aubergine ist noch etwas übrig geblieben. Also wurde daraus ein Resteessen kreiert.

IMG_2216

Der restliche grüne Salat aus dem Kühlschrank mit einer Vinaigrette auf einer Honigsenf-Basis. Selbstgemachtes Tzaziki und Thymian-Backkartoffeln als Sättigungsbeilage.

Kommentare:

  1. Damit dürfte das günstig erstandene 25 Kilopack Auberginen dann auch alle sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat... irgendwann wird man ja da selbst zur Aubergine :-)

      Löschen
  2. http://www.askitis.com/
    so als Tipp für den nächsten DUS-Besuch.
    Einfach super. Gestern erst wieder bestätigt :)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich habe mir die Seite einmal angesehen. Das sieht ja grandios aus. Gar nicht so ... langweilig... griechisch.

      Kommt auf die To Do Liste.

      Löschen
    2. NULL langweilig griechisch. Besser, Sie reservieren, falls WE und mehr als 1 Person. Ich hatte klassisch Souvlakia. Nehmen Sie reichlich Vorspeisen ! Es ist ein Fest !

      Löschen
    3. Ps. Rotweinempfehlung: Rammista bestellen !

      Löschen
  3. Dann erst mit dem naechsten Pack ausprobieren:
    Auberginen in Scheiben schneiden (laengs oder quer ist egal), li.re. mit Oel einpinseln entweder in einer Pfanne ordentlich abbraten (mit dunklen Geschmacksflecken) oder (ist besser und schneller): Im Back-Rohr entweder grillen oder auf der obersten Blech-Raste zur ebensolchen 'Vernunft' bringen ;-).
    Grillgut lagenweise mit ital, Gewuerzmischung einpfeffern (meine ist seltsamerweise ziemlich hoch an Salbei und Rosmarin; weiters sogar Lorbeer-Blatt und Majoran (in dieser Reihenfolge die Dominanz zeigend = passt auch sehr gut zu Lamm-Stuecken)
    Das so behandelte Grillgut kann man locker 1 - 2 Tage so im Kuehlschrank lagern; als solches selbst schon als Beilage irgendwo benutzen oder tatsaechlich dann wie nachstehend weiter machen:

    Dieses Ergebnis dann lagenweise mit Pizza-gewuerztem Pomodoro und obenauf viiiiele Feta-Kruemmel verteilt einfach kurz aufbrodeln lassen (gekocht ist das Zeug ja schliesslich schon).
    Frisches Weissbrot dazu servieren -Bingo!
    Ueberreste hiervon mantsche ich am naechsten Tag mitunter schon mit dem Puerrier-Stab komplett zur Unkenntlichkeit und nehme es auch kalt als Aufstrich/Dipp.
    Dies vielleicht auch mal fuer gelegentliche 'vegetarische Gaeste' ;-)

    Ausserdem: Auberginen wuerfeln und im Duenst-Koerbchen (= KEIN BH, Herr MiM ;-) !) garkochen. Gerlinde-Faulpelz macht's aber un-original in gaaanz wenig Wasser (weil da mehr Uebersicht ueber Gar-Grad). Dann ordentlich Zitronen-Saft und Zucker dazugeben (1 - 2 ordentlich saftige Zitronen sowie fast 250 g Zucker auf ca. 1 mittelgrosse Aubergine). Abkuehlen lassen und als Beilage zu Steak Varianten reichen.

    Sorry, Herr MiM, aber ich versteh' eben leider nur ein bischen vom Kochen aber nichts von Frauen.
    Bitte aber Ihren Ruf nicht ruinieren, nur weil ich hier mit Kochrezepten mit mische ;-)

    LG, Gerlinde




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie können hier gerne mit Rezepten mitmischen. Damit habe ich kein Problem.

      Vielen Dank an der Stelle. Es hört sich wirklich sehr sehr lecker an.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.