Montag, 7. Januar 2013

Wir haben zu viele Frauen

Dieser Satz leuchtete mir rechts, schräg oben, entgegen, als ich eine Internetseite aufrief. Gefolgt von “Gesucht… Männer ab 35”.

5 Minuten später, zwei Seiten weiter, blendete mir das gleiche Unternehmen eine ähnliche Anzeige vor. “Ledige Mütter suchen…”.

Ich frage mich allen Ernstes, wer… wer in aller Welt lässt sich solche Slogans als Eye Catcher einfallen? Was für Werbeagenturen sind das?

Vor allem wenn man in Betracht zieht, dass die Werbung im Internet personalisiert ist und die vorgeblendete Werbung in der Regel davon beeinflusst wird, welche Suchbegriffe man durch Google gejagt hat und welche Cookies sich im Browser eingenistet haben, muss ich mich wirklich fragen, wie man mir, der seine Zeit zu 90% auf Blogs, französischen Amateurpornoseiten und Anleitungen zum Bombenbauen verbringt, so etwas vorblenden kann?

So ganz scheint mir diese Technik noch nicht ausgereift zu sein.

Bei einem Mann ab 40, wie ich, kommt man mit den ledigen Müttern nicht weit. Da richtig sich der Fokus mittlerweile auf Krankenschwestern. Und das nicht wegen einem Uniform-Fetisch, sondern aus einer medizinischen strategischen Intention heraus.

Kommentare:

  1. Soso, der Herr MiM sucht sich seine Frauen also aus einer medizinisch, strategischen Intention heraus aus. Interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau.. genau... aus keinen anderem Grund. Sie glauben mir doch... oder? ODER?

      Löschen
  2. Diese personalisierte Werbung ist ganz schön teuer. Das kann sich noch nicht jedes Unternehmen leisten. Nur die Grossen. Die Kleinen müssen konventionell werben. Und wenn die Zielgruppe 20- bis 49-jährige Männer ohne Realschulabschluss sind, macht der Slogan "Wir haben zu viele Frauen" durchaus Sinn. Die fangen dann doch an zu lechzen und klicken da drauf. Nun ja, was sollen sie auch machen. Die können ja auch kein französisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, Herr Paul... wirklich super... ich möchte auch einmal Zielgruppe sein. Wenigstens einmal.

      Löschen
  3. apropos krankenschwester...hat es jetzt ein pony gegeben??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsche Frage... ich sag´s Ihnen, wenn man will, muss man es letztlich immer selbst machen.

      Löschen
  4. wir haben zuviele Altenpflegerinnen wird keiner inserieren.....
    denkt M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie meinen, der Markt an hübschen Frauen in einer Krankenschwesteruniform wird künstlich knapp gehalten.

      Löschen
  5. Herr MiM,

    Google - die Datenschluckende Krake - bezieht sich auf den Durchschnittsbürger. Dieser ist mit den zugegebenermassen plumpen sprüchen im RTL-Stil durchaus begeisterbar. Erst gestern bin ich auf eine Sendung des Senders RTL2 gestossen die genau in diese Kerbe schlägt. Fragen Sie mich nicht wie diese Sendung genau heisst - ich musste auch nach 5 Minuten aufgrund der möglichen Verdummungsgefahr abschlaten - aber was da geboten wurde ist schon wirklich an Banalität und Einfältigkeit kaum zu überbieten. Jungfräuliche 30ig jährige suchen die Frau fürs leben. Schon allein diese ankündigung lässt böses vermuten - doch die Sendung hat diese Ankündigung offensichtlich noch überboten - selbst wenn hier keine durchschnittlichen Deutschen in ihren 30igern gezeigt werden - lässt alleine schon die Ausstralung eines solchen Formates tief in die Abgründe der Fernsehkultur blicken.

    Um nun den Bogen wieder zurück zu Ihrem Google-Problem zu spannen - auch hier tummeln sich die gleichen Zielgruppe die naturgemäss auch auf Werbung dieses Niveaus ansprechen.

    Und diese Zielgrupe ist vergleichsweise ein nicht zu unterschätzender Markt. Man könnte nun unterstellen dass es sich grüsstenteils um die Zielgruppe unter dem Medianeinkommen handelt - also 50% der Bevölkerung.

    phew etwas abgeschweift - aber löschen gilt nicht

    so long

    cugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihren Ausführungen kann ich folgen und stimme diesen auch zu. Was letztlich im Umkehrschluss ja eigentlich heißen würde, dass ab einem gewissen Bildungsgrad der Mensch eigentlich unempfänglicher für Werbung werden würde.

      Löschen
    2. nicht zwangsläufig, es gibt immer noch Werbung die auf andere Zielgruppen gerichtet ist - nur eben verhältnismässig weniger. Das hat allerdings auch mit der finanziellen Situation zu tun und somit den unterschiedlichen Ansprüchen. Geht es den untermedianen Einkommensbeziehern eher um die Deckung der Grundbedürfnisse und billige Unterhaltung, dürfte dies bis zum tatsächlichen Durchschnittsgehalt sich bereits mit Qualitätsanspruchen (auch an die Werbung) anreichern. Die überdurchschnittlichen Bezieher gehen schon in Richtung Luxus bis hin zu den "Millionären" die teilweise abgehobene ansprüche stellen. Da nach oben hin die Gruppen kleiner Werden wird auch die Werbung nur in zielgerichteterer Form präsentiert. für die andere Hälfte reicht Schrotschuss aus.

      also klassisch: "Wir haben Frauenüberschuss" vs "für Ihren gelungenen Geschäftstermin".

      und ich schweife wieder ab....

      so long

      cugar

      Löschen
    3. Mich deprimiert das alles ein wenig. Ich fühle mich intellektuell nicht angesprochen, treibe mich aber dennoch gerne auf billig gemachten Amateurpornoseiten herum. Ich meine, es muss doch auch jemanden geben, der dafür eine Programmierung haben muss, dass auch ich in den Genuss maßgefertigter Werbung komme.

      Löschen
    4. Herr MiM,

      es ist gut möglich, dass die Programmierung mit Ihrem Anforderungsprofil schlichtweg überfordert ist.

      so long

      cugar

      Löschen
  6. Obwohl man mich kuerzlich im Krankenhaus nahrungstechnisch wegen Untergewicht auf Bergmannrationen setzen wollte, werden mir auf regelmaeßig frequentierten Seiten grundsaetzlich Diaetprodukte und Kleider in Uebergroeßen vorgeschlagen...Herr Mim, finden Sie sich damit ab, Sie entsprechen nicht der Zielgruppe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Buuuuh... ich möchte doch auch endlich einmal Zielgruppe sein.

      Löschen
  7. Sehr geehrter Herr MiM,

    Sie haben es geschafft, dass ich mich noch öfter hier tummle. Inzwischen sind Sie und ihr Blog auf meinem Smartphone beim Rauchen auf dem Balkon dabei um meine Langeweile in der Kälte zu vertreiben.
    Die Bilder mit den Bärchen fand ich ja schon herzig. Sie haben aber auch immer Ideen! Langeweile hm???? *gg*

    Wie dem auch sei lieber Herr MiM, kann es sein, dass Sie diese Anezeigen auf einschlägigen Free*peeeep* Seiten gesehen haben???? denn da bringen die echt noch was. Man(n) soll`s kaum glauben.

    Wünsche weiterhin ganz viel Spaß beim Bloggen. So ein wenig Zeitvertreib mit lesen hat schon was.

    einen wundervollen Abend für alle. Werde jetzt rauchen gehen und frieren, diesmal ohne Ihr Blog, da schon alles gelesen.

    bis bald Herr Mim und noch ein frohes neues Jahr.

    PS habe das Lego-Adventskalender-Gedöns jeden Tag mit Freuden mit meinem Sohn aufgebaut und fragte mich, ob ich zu blöd bin, da Teile übrig waren... nur mal so am Rande erwähnt.

    Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Sandra, ich freue mich, wenn dieser Blog als Pausenfüller für eine Zigarettenlänge dient. So hat er doch wenigstens eine sinnvolle Verwendung.

      Beruhigend, danke, bei mir waren ebenfalls ein ganzer Haufen Teile übrig.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.