Freitag, 25. Januar 2013

Interkulturelle Geheimnisse – Heute: Österreich

Weil ich es aufgeschnappt habe.

Stimmt es, dass die Österreicher zu dem Produkt, welches in Deutschland unter dem Produktnamen Eierschaumspeise oder wie es politisch unkorrekt meiner Generation noch bekannt ist, den Negerkuss, Schwedenbombe nennen?

Ich bitte freundlich um Aufklärung.

Kommentare:

  1. Schwedenbombe kenn ich als Negerkuss, weiss nur nicht ob es aus Ösiland stammt!

    AntwortenLöschen
  2. Also, das stimmt, das ist ein Begriff, den eine Wiener Süßwarenfabrik erfunden hat. Aber sie ticken, die Schwedenbomben - über kurz oder lang werden sie verschwinden.

    Btw: Und wie nennt das kleine diebische Bergvolk am Rande der Alpen die Käsewurst? Eitrige.
    Mahlzeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Blogspargel, zur Käswurst sagen wir Käswurst, die gibt's fein aufgeschnitten im Supermarkt oder beim Fleischhauer ( Metzger). A Eitrige is am Würstelstand zu bekommen, das is eine Käsekrainer und keine Käswurst. Man bestellt 'A Eitrige mit an 16er- Blech' , auch Schaumrolle' genannt.

      Löschen
    2. Also, verdammte Hacke, da ham' 'mer meine Linzer Kollegen seinerzeit aber an ganz schöner Schmarrn erzöid.
      Meine Verehrung und Danke für die Aufklärung.

      Löschen
    3. Okay, ich sehe schon. Ich brauche dringend einen Langescheidt Übersetzer für Deutsch-Österreich.

      Löschen
    4. Gern geschehen, Herr blogspargel! Herr MiM, für einen kleinen Einblick in unsere Sprache ist das Wiener Dialektlexikon von Wolfgang Teuschl empfehlenswert!

      Löschen
  3. endlich mal eine frage an uns österreicheraner, die der herr mim hier stellt! jajaja, schwedenbomben!

    vielleicht mal ein post wert, meinerseits, dialekt, bzw ösi-begriffe, oder ist das bereits oldfashion, im bereich der bloggersphäre? hm. ;) i think about it.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fühlen Sie sich als Österreicher nicht wahrgenommen? Möchten Sie in Zukunft mehr eingebunden werden?

      Löschen
    2. herr mim, sie überraschen mich, soviel einfühlungsvermögen? ;) aber nein, schließlich ist es ihr blog und damit basta. wie sagt man in österreich... baast scho :)

      Löschen
  4. Schwedenbombe ist korrekt!

    ... und die Wienerle heissen bei denen Frankfurter.
    ....und -festhalten bitte, bzw. anschnallen: eine Ananas ist bei denen, zumindest dann im Sommer, mitunter auch eine grosse Erdbeere!

    Fuer Dolmetscher Dienste bezueglich 'Des Operetten-Staates', wenden sie sich bitte vertrauensvoll an uns. ;-)

    G. & G. St.




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Ihnen. Der Operetten-Staat... der klingt gut :-)

      Löschen
  5. Ihr seit alle so fies.... ;) und eine ananas war noch nie eine grosse erdbeere.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. @ LilaStrapse:

      ... in die 'Stadt' = 'big smoke' gehen!

      Auch wenn mir einst eine Dame aus Linz waehrend meiner Zugfahrt nach Wien (um Angetrauten auf Dienstreise im Heimatland zu besuchen und selbiges der Dame aus Linz erklaerend) indigniert ueber das Gestaendnis, dass ich als Deutsche ausgerechnet einen Oesterreicher und noch dazu einen 'Stoderer' (uebersetzt: Staedter) geheiratet habe, verklickerte: "na ja, manche von denen sind ja ganz nett!" :-D

      Ist Fremdsprache - pur - vom 'Reinsten' !

      Habe ich auch schon erlebt, dass wir uns in nicht deutschsprachigem Ausland gegenueber standen und uns verstaendnislos anguckten und eine einheimische Person dann verwirrt uns fragte "aber Kinder, ich dachte, ihr sprecht dieselbe Sprache?"
      Unisono Drehung beider von uns Richtung Sprecher und ebenso unisono 'Text': "leider nicht immer ....!"

      Gruss, Gelinde

      Löschen
    2. lächel.
      Nun ja es kommt auch auf das Bundesland an, ich bin gebürtige Oberösterreicherin ( linz gehört da dazu ) und zog zu meinen Nochehemann nach Niederösterreich und hab ihn Wien gearbeitet. Diese 3 Bundesländer versteht man ganz gut, den wiener schmäh versteh ich manchmal auch nicht, genauso wenig wie die grazer und gar nicht die tiroler. Wobei ich die landmenschen lieber hab als die stadtmenschen. Und ich war mal in Berlin und fragte nach einen buttercrosiant.. der herr wusste nicht was ich wollte...

      Löschen
    3. ... es geht noch schlimmer: die Frage nach 'Topfen-Golatschen' hat sich eine Bekannte wohlweislich im offiziel dieselbe Sprache sprechendem Ausland erspart. Stattdessen lieber mit dem Finger auf das gewuenschte Kaufgut gezeigt.
      Dieses war - aus meiner Sicht - ein sehr weiser Entschluss, denn es haette sehr wohl die Frage kommen koennen von " ... haaa? , wos fuear Pantoffeln woin sie von uns als Baeckerlodn?"
      ... und es ginge weiter so; wie waer's mit 1:1 und einem Hoch auf die Vielfalt?
      Danke vorab und gaaanz innige Gruesse an sie,

      Gelinde



      Löschen
    4. Gibt es nicht in Deutschland auch Menschen die man nicht versteht, ich glaub es sind die Bayern. Aber ich mag die Deutschen und Ihre Süssigkeitenstände ..mein gott wie liebe ich die lakritze der ostsee am stiel.

      Und nochmal auf die sprache zurückzukommen, eigentlich finde ich es ganz witzig die menschen nicht zu verstehen im eigenen Land und es macht auch immer naja meistens tierisch spass sich zu verständigen und zu verhaspeln

      wörter die ich gern höre und meist nicht verstehen will ;

      Na Oida! (Na Alter!) = Ausdruck des Erstaunens, der Erbostheit bzw. der Ungläubigkeit

      Hau di über d’ Heisa! = ‘Verschwinde!’ (wörtl. = Hau dich über die Häuser!)

      Brauchst a poa Watschn?! = ‘Suchst du Streit’ (wörtl. = Brauchst du ein paar Ohrfeigen? )

      Du baidlst am Watschnbaam! (Watschn = ‘Ohrfeige’) = ‘Pass auf was du machst/sagst!’ (wörtlich: ‘Du rüttelst am Ohrfeigenbaum!’,

      undein paar die man immer gern wieder hört

      Taxla = ‘Taxifahrer’

      Kiwara (Kiberer), Kiwarei, auch: die Heh = ‘Polizist(en), (Kriminal-)Polizei’

      Kraxn = ’nicht mehr gut funktionierendes elektrisches Gerät, vorzugsweise Auto’
      an Potschn hom = ‘einen platten Reifen haben’, auch: ‘blöd sein’

      Moch a Säun, hau di in de Pania und fliag o! = ‘Steh auf, zieh deine Klamotten an und geh weg!’


      Löschen
  6. Und wie es stimmt- die Schwedenbombe :) da gibt's die klassische, nur mit Schoko überzogen und dann die, mit Kokosflocken auch noch überstreut. Jaja, im Operettenstaat bei uns gibt's viele gute Namen. Wir kämpfen um sie. Marmelade mussten wir zu Konfitüre machen lassen- ein Aufruhr im Staat... Wir dürfen wieder Marmelade auf unsere Gläser drucken. Und wie Herr MiM schon erwähnt, auf einmal werden Gerichte politisch unkorrekt. Das Negerbrot, der Mohr im Hemd, das Zigeunerschnitzel- sollen wir jetzt ein 'Roma und Sintischnitzel' bestellen? Gut, dass wir keine anderen Sorgen haben ;) also denn, ran an die Schwedenbombe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Kokosflocken klingt sehr lecker.

      Diese politische Korrektheit ist mir schon Zeit meines Lebens ordentlich auf die Nüsse gegangen.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.