Samstag, 29. Dezember 2012

Jahresabschluss 2012

Das Jahr neigt sich dem Ende. Das Rennen ist gelaufen. Zeit um auf das vergangene Jahr zu schauen.

Wenn ich es so recht bedenke, kann ich zu diesem Jahr eigentlich nicht wirklich viel sagen. Eigentlich schaue ich zurück und das Einzige was mir dazu einfällt ist ein minutenlanges Kopfschütteln.

2012 hat sich, und das wirklich mit einem weiten Vorsprung, auf den ersten Platz der Liste gedrängt und sich damit den Titel ´Miesestes Jahr in meinem Leben´ geholt. Ich kann mich nicht erinnern, irgendwann einmal in meinem Leben, ein Jahr dieser Qualität dabei gehabt zu haben. Selbst 2006 wurde dabei im Schatten gelassen und selbst 2007 blieb links liegen.

Und warum? Weil ich einfach an ein paar Stellen in meinem Leben die falschen Entscheidungen für mich getroffen habe, deren Auswirkungen ich in diesem Jahr ihre volle Blüte und in ihrer ganzen Pracht erleben durfte.

Was mich persönlich unglaublich ärgert ist die Tatsache, dass ich nahezu die komplette Liste der Dinge, die ich bis 40 erledigt haben wollte, nicht umsetzen konnte, weil das Leben so dermaßen in Bewegung kam, dass es zeitlich nicht zu schaffen war. Ich bin nicht einmal dazu gekommen, mir einen 10. Punkt einfallen zu lassen.

1. Fallschirmspringen
2. [  Z E N S I E R T ]
3. Einen eigenen Burger kreieren und ihn zum besten Burger der Welt machen.
4. 3 Tage Sauftour mit einem Freund durch Amsterdam.
5. Nummer 5, damit die anderen 4 nicht so alleine sind [ist ein Insider und muss niemand verstehen]
6. Status 2006 wieder herstellen [muss auch niemand verstehen]
7. [ Z E N S I E R T ]
8. Bungeejumping oder Houserunning, zumindest irgendwelchen Blödsinn dieser Art
9. Mal in der Schwarzwaldstube auf einen Imbiss vorbei schauen.
10. ...

Wobei mich das Nichtumsetzen der Punkte 5 und 6 am Meisten ärgert.

Ungenügend, Herr MiM. Setzen. 6.

Zu dem muss ich die Liste umbenennen. Nicht mehr “10 Punkte die man erledigen sollte bevor man(n) 40 ist” sondern “Liste der Dinge, die man(n) erledigt haben sollte bevor man 50. ist”. Außerdem muss ich bei der Liste eine größere Schriftart wählen, damit ältere Männer wie ich die Schrift auch noch lesen können. Eigentlich würde ich eine hübsche junge Krankenschwester brauchen, die mir ggf. die Liste vorlesen kann. Kaum ist man vierzig, wird das Leben auch schon anstrengender.

Fassen wir 2012 in einem Satz zusammen.

Außergewöhnliche Abschreibungen an 2012. Einmal komplett ausbuchen bitte. Danke.

Kommentare:

  1. Dann KANN 2013 ja nur besser werden. Ich wünsche Ihnen ein schönes Zugrabetragen des vergangenen Jahres!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat. Es kann nur besser werden. Schlimmer geht´s nicht mehr.

      Löschen
  2. Lernchancen, MiM, Lernchancen. 2012 mag für dich nicht der Bringer gewesen sein, aber möglicherweise der Wegbereiter für ein Dutzend oder ganze Dekaden herausragender Jahre. Ein oder zwei (vermeintlich) müllige Jahre für zwanzig tolle. Aus meiner Sicht ein guter ROI und - wie immer - eine Frage der Perspektive. (Stell dir nur mal vor du wärst erst in zehn Jahren an dem Punkt von heute. Von demher... darfst du dich trotzdem ärgern, aber ich denke das verliert sich mit der Zeit. You just get better.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Herr Robby, dass es sich um Lernchancen handelt ist mir sehr bewusst. Und ich habe eine Menge gelernt.

      In der Tat, ist das Verhältnis grandioser Jahre zu weniger Guten sehr sehr sehr.

      In gewisser Weise habe ich dadurch einen Schubs bekommen, den ich gebraucht habe.

      Löschen
  3. Gibt's da nicht so ne beliebte hole Frase?

    "Es wird immer schlimmer bevor es besser wird."

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Leben wäre ein großes Nichts ohne diese Phrasendrescherei.

      Löschen
  4. Ich habe mir abgewoehnt zurueckzuschauen und mache ganz bewusst keinen innerlichen Jahresrueckblick mehr. Nur die Gegenwart kann ich aendern und was es aus der Vergangenheit zu lernen gibt, hat sich mir eh eingebrannt. In diesem Sinne, Hoch die Tassen Herr Mim, neues Spiel neues Glueck 2013! Verweilen sie nicht zu lange bei 2012, das ist eh gehalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh doch... ich halte mir meine Fehler immer gerne vor Augen... es soll mich erinnern... und je unangenehmer das Erinnern ist, desto wirkungsvoller wird die Lehre daraus sein.

      Löschen
  5. Ohh ich habe noch was vergessen, fuer die langsam Blinden, wie schoen ist doch ein K*ndel zum Lesen! Schriftgroeße aendern heißt das Zauberwort und schon fuehlt man sich 10 Jahre juenger!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stelle mich lieber dumm und warte auf die hübsche Krankenschwester, die mir vorliest.

      Löschen
  6. Dann wissen sie ja jetzt einmal mehr, wie sie sich ein Jahr auf keinen Fall mehr gestalten dürfen... alles gute für das neue.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das weiß ich und das, meine Liebe, werde ich auch nicht tun. Wird ein sehr sehr interessantes Jahr werden. Sehr interessant.

      Löschen
  7. Auf dass das neue Jahr ein Jahr der besseren Entscheidungen wird, Herr MiM. Das wünsche ich Ihnen.

    AntwortenLöschen
  8. Antworten
    1. Es wird nicht besser werden, sondern ich werde es besser machen.

      Löschen
  9. noch einen Tag und der Rest von Heute.

    AntwortenLöschen
  10. "Einmal komplett ausbuchen" - wenn Sie herausgefunden haben wie das geht, verraten Sie es mir? Ich hätte da auch so einige Jahre zum Ausbuchen ...

    Und kommen Sie vorsichtig ins Neue Jahr - Sie wissen ja, das Alter ...

    AntwortenLöschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.