Freitag, 28. Dezember 2012

Der tote Hirsch

Sollten Sie einmal einen Hirsch überfahren, bleiben Sie ruhig. Keine Panik. Setzen Sie noch einige Male mit dem Wagen vor und zurück, das macht das Fleisch schön mürbe, laden Sie das Tier in den Kofferraum und zaubern Sie zu Hause in Ihrer Küche ein kleines Gericht daraus.

IMG_1442

Hier sehen Sie, Hirsch-Medaillons mit einer Rotweinsauce aus schwarzem Johannisbeer-Gelee mit Zwiebeln und Feigen an gebratener Polenta.

Ich weiß, bei Polenta streiten sich die Geister, aber ich persönlich kann mit dafür begeistern. Vor allem weil geschmacklich zart im Hintergrund bleibt und dem Hirsch, scharf angebraten und dann bei Niedrigtemperatur gegart, nicht übertönt.

IMG_1445

Und mit einem Rotwein, ist das Gericht eine richtig runde Sache.

Kommentare:

  1. Mhm das letzte mal als ich toten hirsch sah, da kratze ich ihn gerade von meiner Stossstange

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus den kleinen Stückchen kann man dann ein erstklassiges Gulasch machen :-)

      Löschen
  2. Nein danke ich mag kein Gulasch ausser mit Würstl und Kartoffeln

    AntwortenLöschen
  3. gulasch mit Inhalt.. schrotteilchen.. könnte man irgentwelchen Männern andrehen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da würde mir die Ludolfs aus Deutschland einfallen.

      Löschen
  4. Oh Shit! Waren vor kurzem für 3 Wochen im Westen der USA, sahen insgesamt 4 totgefahrene, gut erhaltene Hirsche und kannten dein Rezept noch nicht. Ich denke, inzwischen sind sie schon zu abgehangen (oder eher abgelegen).
    LG die rostrosige Traude, die Katzen SCHON mag.
    Aber auch anders kann als nett.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mein Gott, Sie haben die Filetspitzen einfach liegen lassen? Ich frage mich, ob sich so ein Hirschkopf, dieser Klassiker jeder Jagdhütte, im Badezimmer direkt über der Toilette gut machen würde? *grübel*

      Löschen
    2. Zuvor empfiehlt die Innenarchitektin in mir, den Sinn und Zweck dieser Installation zu erwägen:
      Gar keiner?
      Ein rein ästhetischer?
      Für gepflegte Unterhaltungen mit erwähntem Schädel?
      Um das Toupet am Geweih zu befestigen?
      Um daran Klimmzüge zu machen?
      Als Spiegelersatz?
      Um mit dem Hirschkopf Punkt 5, 6 und 10 der obigen Liste zu diskutieren und bei der Gelegenheit ein neues, besseres, erfüllenderes Lebenskonzept zu entwickeln?
      LG Traude (die von ihrer Seite aus beim Du bleibt.
      In meinem Alter ist frau nicht mehr so flexibel.)

      Löschen
    3. Ich persönliche stelle nicht bei jeder Handlung die Frage nach einer Sinnhaftigkeit oder einen tieferen Grund... ansonsten könnte man 98% der Handlungen seiner Existenz streichen.

      Löschen
    4. Auch wenn Frau nicht so flexibel ist, gehört es hier zur Sitte, das ´Sie´ zu gebrauchen. Da Menschen bis in das hohe Alter lernfähig sind, denke ich, stellt es keinerlei Problem dar.

      Löschen
  5. Hirsch is schwierig. Würd ihn ja gerne mögen, aber die letzten Versuche auswärts waren nicht so der Brüller.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann würde ich ihn doch lieber selber machen. Also wenn man es richtig macht, bekommt man wirklich ein klasse Gericht und das ohne viel Aufwand.

      Löschen
  6. Ich glaube ich habe das falsche Auto für dieses Gericht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herr Andi, wir basteln Ihnen für den Smart einen dieser australischen Rammgitter, mit denen man auch die Kängurus ganz leicht überfahren kann. Dann bekommen wir schon hin.

      Löschen
  7. Hm köstlich. Ich bin auch geratene-Polenta-Fan.
    Ich koch sie meist mit einem Zweig Rosemarin und raspel frischen Parmesan beim Braten drüber. Aber des posst net zuam Hiarsch ;)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall, war bewusst kein Rosmarin enthalten, weil der Hirsch einfach dominieren sollte und die Polenta nur als leichte Untermalung gedacht war.

      Löschen
  8. Sie werden es nicht glauben, vor einiger Zeit gabs bei den Nachbarn- sie wissen schon, dem Jägermeister- überfahrenen Hirsch am Abend. War vorzüglich! Weich, saftig- nur abgelegen war das Fleisch halt net :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich persönliche finde, man sollte ja viel öfters Tiere überfahren und dann etwas schmackhaftes aus Ihnen zu zubereiten.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.