Sonntag, 20. August 2017

Rolling Stone 500 Greatest Songs of all time - #434

Deep Purple - Smoke on the water. Was ist da heute los? Nur knaller aus unser 500´er Liste? Kann ja gar nicht sein. Der Song ist älter, aber das ist schon ein wirklich grandioses Stück der Musikgeschichte. So oft kopiert. Unzählige Male auf diversen Stadtfesten von den verschiedenen Bands gehört. Ja, das gehört einfach dazu.

Rolling Stone 500 Greatest Songs of all time - #435

U2 - New Year´s Day. Noch so ein Klassiker von der allersten Sorte. U2 war damals zu meiner Zeit der Gassenhauer am Wochenende in der Diskothek. Da war die Tanzfläche voll.

Sehr schön. Mag ich. Gefällt mir.

Rolling Stone 500 Greatest Songs of all time - #436

Solomon Burke - Everybody needs somebody to love. Was soll ich sagen, meine Damen und Herren, Sie hören hier das Original das so wirklich jeder aus dem Blues Brothers Film können dürfte. Einer der großartigsten Songs, die es gibt. Grandios. Ein Garant für gute Laune und mitwippende Füße.

Sie dürfen auch klatschen.

Samstag, 19. August 2017

Nine of a week

Die Verkäuferin sagte, ich muss ab jetzt Slim Fit Hemden tragen. Von einem ehemaligen Kollegen einen Talisker Dark Storm geschenkt bekommen. Einen neunen Thai Imbiss ausprobiert. Kleiner Hund auf dem Feld. Gartenarbeit.

photostudio_1502893747239

Leckerer Tomaten & Bohnen Teller… schön scharf. Bier. Sushi. Neuer Anzug,weil der alte zu groß geworden ist.

Donnerstag, 17. August 2017

Also Streuner... streunern wir

Meine Damen und Herren, bitte entschuldigen Sie mich... ich bin streunern.

Mittwoch, 16. August 2017

Sushi for takeaway

Bei der EInkaufsrunde ein kleiner Zwischenstop beim lokalen Suhsi Dealer. Suhsi zum Mitnehmen. Wirklich gut. Überraschend gute Qualität. Kann man wirklich nicht meckern.

IMG_20170804_155242_965

IMG_20170804_162144_123

IMG_20170804_153403_124

Dienstag, 15. August 2017

Irrwitz

Der Irrwitz des Älterwerdens besteht darin, dass man sich in der zweiten Lebenshälfte versucht sich unnötigen Balasts zu entledigen. Meistens handelt sich um genau die Dinge, die man in der ersten Lebenshälfte aus reiner Sammelleidenschaft zusammengetragen hat, weil man dachte, dass man damit sich an etwas festhalten und irgendwie die Zeit anhalten könnte.